Rückblick 2015


Silvesterparty am 31.12.16

Der Jahresabschluss wurde mit einer Heiligen Messe und Pastor Volk in der Kapelle gefeiert.

Nach Kaffee, Gebäck und Punsch ging die Party richtig los. Ein gemeinsames Lied zum Jahreswechsel, Auslegung der Jahreslosung, eine Geschichte, Gedichte und Witze umrahmten das Programm. Die Feier erreichte ihren Höhepunkt, als der Sekt verteilt und unser Feuerwerksmeister, Herr Jeusfeld, seine bunten und krachenden Feuerwerkskörper im Garten zündete. Draußen laut und hell, drinnen dunkel und nachdenkliche Stille bei klassischen Melodien.

„Was bringt uns nun das neue Jahr?“ In der Jahreslosung 2016 sagt Gott uns zu: „Ich will euch trösten, wie einen eine Mutter tröstet!“ Jesaja 66, 13


Heilig Abend am 24.12.15

Nach dem Kaffeetrinken begann dieses Fest erstmalig in der neugestalteten Kapelle. Die Heilige Familie und die Hirten haben darin einen neuen Platz gefunden und durften bestaunt werden. Pastor Volk erinnerte in seiner Predigt an das Wunder der Heiligen Nacht. „Gott ist Mensch geworden! So wie Gott uns durch Jesus, seinen Sohn, reichlich beschenkt hat, geben auch wir an Weihnachten Geschenke weiter an Menschen, die uns lieb und wichtig sind.“ Somit haben Mitarbeiter aus der Pflege Geschenke für die Bewohner ausgewählt und liebevoll verpackt. In buntem Papier gewickelt lagen sie nun unter dem Tannenbaum und neugierig wurde auf ihre Verteilung gewartet. Bevor Herr Worpenberg mit Gesang und Gitarre altbekannte Weihnachtslieder begleitete, wurden die Lichter des Tannenbaums angezündet. Was glänzten die Augen, als nun endlich der Augenblick gekommen war, an dem die Geschenke ausgepackt werden durften. Für den Abendausklang ließ man sich ein kleines Fest- mahl schmecken, bevor in der Heiligen Nacht die Augen müde zufielen und man auf das Weihnachtsfest zuging.



Einladung zum Advents-kaffee im Gemeindezentrum am 09.12.2015

Der Seniorenkreis hat, wie schon viele Jahre, dazu eingeladen. Mit Pkw´s wurden die beteiligten Bewohner dort hingefahren und freuten sich wieder auf leckeren Rosinenstuten zum Kaffee. Die dekorierten Tische verbreiteten eine weihnachtliche Stimmung. Diese wurde unterstützt durch adventliche Lieder, die Frau Wolke auf dem Klavier begleitete. Diakon Henkel und Team lasen Geschichten vor, Pastor Langkamp aus seinem frisch erschienenen Buch „Weisheiten und Begegnungen im südlichen Emsland“.

Schnell war der besinnliche Nachmittag vorbei. Herr Jeusfeld sprach seinen Dank aus und in der Dunkelheit ging es wieder Heimwärts mit einer kleinen Blume im Töpfchen, einem Weihnachtsstern.


KiGa St.Cyriakus am 07.12.2015

Es war draußen schon dunkel, als sich der Josefsaal wieder mit kleinen Kindern und deren Eltern füllte. Die Erzieherinnen wiesen den Kindern ihren Platz. Tage zuvor hatten einige der Kinder im Haus St. Josef ein Adventsfenster gestaltet. Nun führten sie die Geschichte von der Laterne „Lumina“ auf. Die war noch von der Aufführung des Kiga Augustinus bekannt. Aber äußerlich war sie anders gestaltet und endete mit einem funkelnden Laternentanz im abgedunkelten Josefsaal. Als Höhepunkt wurde auch die Lichterkette am gestalteten Adventsfenster erleuchtet. Zum Abschied bekamen die Bewohner die selbstgebastelten Laternen vom Laternentanz geschenkt. Zur Weihnachtszeit schmückten sie die Tische im Josefsaal und erinnerten noch eine Weile an diesen Besuch.


Adventsfeier am 06.12.2015

Mitten im Advent, so ist es hier guter Brauch, laden wir zum großen Advents Café ein. Und wie im letzten Jahr waren wieder über 70 Angehörige der Einladung gefolgt, um zusammen mit den Bewohnern einige besinnliche und frohe Stunden zu verbringen.

Nun war es nicht nur der 2te Adventssonntag, sondern auch der 6. Dezember, also Nikolaus.

Nach einem gemütlichen Kaffee trinken mit herrlichem Kuchen aus der Küche folgte ein schönes Programm mit Liedern, Gedichte und Geschichten zum Advent.

Als es dann draußen langsam dunkel wurde kündigte sich ein besonderer Gast an:

Der Nikolaus.

In seiner Ansprache lobte er die gute Gemeinschaft im Hause, welche von gegenseitiger Achtung und Hilfsbereitschaft geprägt sei. Auch die neue Kapelle war ihm nicht entgangen und er beglückwünschte das ganze Haus zu dem schönen Kirchenraum. Auch einige lustige Bemerkungen durften in seiner Ansprache nicht fehlen. Nachdem der Nikolaus seine Geschenke verteilt hatte, ging er auch zu den wenigen Bewohnern, welche im Zimmer geblieben waren.

Regina Bertling dankte nach der schönen Feier besonders den beiden Musikern Dieter Worpenberg und Frank Engeln für die musikalische Gestaltung.

Eine besinnliche wie frohe Advents- und Nikolausfeier, die Bewohner und Angehörige einstimmte auf das schöne Fest Weihnachten.



KiGa Augustin-Lumina am 25.11.2015

„Och, was sind die klein und niedlich!“, tönte es im Josef-saal, als die Kindergartenkinder ganz ruhig und schüchtern den Raum betraten.

Schnell zogen die Erzieherinnen den Kindern die Kostüme an, alles ging in Stellung und dann ging es los. „Lumina“, die Geschichte von der kleinen Laterne wurde aufgeführt. Die Erzieherinnen unterstützten das Spiel mit der Gitarre und strengen Anweisungen. Die Kinder kannten ihre Rollen. Der Ablauf funktionierte wie am Schnürchen. Erleichterte Gesichter bei den Erzieherinnen und Kindern, glänzende Augen bei den Bewohnern. Zum Dank und Abschied bekamen die Kinder eine Mandarine geschenkt. Früher war es zu Weihnachten ein ganz besonderes Geschenk, erinnerte man sich.


50. Geb. Pfarrer Langkamp

Der 50. Geburtstag ist wohl für jeden Menschen ein besonderer Geburtstag. Mit 50 steht man mitten im Leben, ist nicht mehr jung, ist noch nicht alt, hat einiges erlebt und noch viel vor. So auch unser Pfarrer Michael Langkamp, den wir an seinem 50. Geburtstag im Pfarrhaus besuchten. Unser Pfarrer freute sich sichtlich über die Abordnung aus dem Haus St. Josef und so sangen Bewohner, Tagesgäste und Mitarbeiter ein Geburtstagsständchen. Eine große Geburtstags-Karte mit vielen Unterschriften aus dem ganzen Haus und eine gute Flasche Wein überreichte unser Heimleiter Reinhold Jeusfeld mit den besten Wünschen an unseren Pfarrer und Vorsitzenden des Kuratoriums.

„Wir wünschen Ihnen Kraft und Gottes Segen für Ihren wertvollen Dienst“ fasste er die Wünsche aus dem Haus zusammen.So blieben wir noch eine gute Stunde in froher Runde im Pfarrhaus.


Weihnachtsfeier für Mitarbeiter und Ehrenamtliche Mitarbeiter

Wie im letzten Jahr fand die Weihnachtsfeier für alle haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen des Hauses St. Josef wieder in der Gaststätte Breloh in Leschede statt.

Heimleiter Reinhold Jeusfeld und die MAV Vorsitzende Hildegard Robers dankten allen Anwesenden für ihren engagierten Dienst im Sinne älterer Menschen.

Eine Weihnachtsgeschichte und eine Weihnachtsverlosung boten den Rahmen für eine besinnliche Feier, wo bei einem guten Essen auch viel Raum für Gespräche blieb.



Laternenfest am 11.11.2015

Der November zeigt sich in der Regel recht düster und kalt. Wie gemütlich ist es dann, wenn man sich nachmittags bei stimmungsvollem Licht zusammensetzt und Gemeinschaft hat.

Das diesjährige Laternenfest fiel diesmal passend auf das St. Martinsfest. Auf den Tischen im Josefsaal waren die gebastelten Laternen aufgestellt und elektrische Lichter darinnen angezündet. Die Tagespflegegäste kamen dazu. Herr Niemeier begleitete mit seinem Akkordeon und der Mundharmonika Herbst, Laternen- und Abendlieder. Als zwischendrin auch noch ein warmer Punsch serviert wurde, schien es urgemütlich und richtig warm ums Herz.

und Martinssingen der Nachbarskinder am 11.11.2015

Kurz vor dem Abendbrot hatten sich die Kinder aus der Nachbarschaft mit ihren Eltern zum Martinssingen angemeldet. Der Josefsaal wurde verdunkelt. Papa Gravel spielte Saxophon und die Kinder versuchten sich im dunklen Raum zu orientieren, um dann das Martinslied und die Laternenlieder zu singen. Entzückt hörten die Bewohner(innen) zu. Anschließend steckten sie den Kindern Kleingeld für einen guten Zweck zu. Schwester Irmine kannte sich aus und war sehr hilfreich. Anschließend verteilte sie, wie es sich an St. Martin gehört, Süßigkeiten an die Kinder.



Agape Feier am 04.11.2015

Agape ist die „göttliche Liebe“. Eine Liebe, die ein Mensch niemals zu geben vermag. Danach ist auch die Feier benannt, die an die Verstorbenen des laufenden Jahres aus dem Haus St. Josef gedenkt. Aus diesem Anlass hielt Pastor Langkamp eine Heilige Messe. Die Verstorbenen nannte er mit Namen und ein Teelicht wurde entzündet. Betroffene Angehörige waren eingeladen, die sich nach dem besinnlichen Gedenken in der Kapelle zum Kaffeetrinken in der Galerie einfanden. Erinnerungen an die Lieben wurden geweckt und konnten in ruhiger Atmosphäre an den Tischen ausgetauscht werden. Hier wurde die Trauer verstanden. Etwas von der „göttlichen Liebe“ wurde spürbar. Hiervon erhofft man, dass die Verstorbenen dort aufgehoben sind.



Abschied und Ehrung am 30.10.2015

Am Mittag des 30. Oktober wurde es in unserem Josefsaal sehr feierlich: Heinz Rühlmann und Frieda Zech wurden verabschiedet. Im Beisein der Bewohner und vieler Mitarbeiter dankte Hildegard Robers als Vorsitzende der Mitarbeitervertretung den beiden Ruheständlern für ihre gute und treue Arbeit hier im Haus. Dem schlossen sich auch Pfarrer Michael Langkamp und Reinhold Jeusfeld an.

25. Dienstjubiläum feierten am gleichen Tag Gerda Tegeder und Rita Roling. Auch hier galt es Dank und Anerkennung auszusprechen. Anschließend sangen die Bewohner und Mitarbeiter den Jubilaren und Rentnern ein Segenslied.

Bei einer Tasse Kaffee in der Galerie wurde dann so manche schöne Geschichte aus dem langen Berufsleben erzählt…



KINO mit allem was dazugehört-Jedes Jahr etwas Neues für die EHRENAMTLICHEN

Das Leben hier bei uns im Haus St. Josef wäre ohne die Hilfe der vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen sehr viel ärmer. Umso wichtiger ist es, dass wir einmal im Jahr die Ehrenamtlichen in den Mittelpunkt stellen.

Am 28.Oktober hatten wir so die ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen zu einem Abend des Ehrenamtes in die Tagespflege eingeladen. Die Räume dort waren zuvor in ein Kino umgebaut worden, in dem nicht einmal das Popcorn zum Film fehlte…

Und so hieß es Film ab: „Honig im Kopf“ wurde gegeben, ein aktueller Kinofilm, in dem Diddi Hallervorden einen liebenswerten Opa spielt, der mit der zunehmenden Vergesslichkeit kämpft. Ein nachdenklicher, aber auch positiver Film zum Thema Demenz. Nach dem Film war dann bei einen schönen essen viel Gelegenheit über den Film aber auch über das Engagement hier im Haus St. Josef zu reden. Bei der Weihnachtsfeier der Mitarbeiter werden dann auch die ehrenamtlichen Mitarbeiter wieder zusammen kommen.

Auch die Redaktion dankt den vielen engagierten Männern und Frauen für ihren tollen Einsatz für ältere Menschen.


Heimathaus am 14.10.2015

Besonders beliebt ist der alljährliche Besuch ins Heimathaus. Die Einladung zum Kaffeetrinken in die gemütliche Scheune wurde wieder zahlreich angenommen. Kaffeeduft und Rosinenbrot kitzelte bei der Ankunft in der Nase. Schnell hatten fleißige Helfer vom Heimatverein den Bewohnern geholfen und ihnen die Plätze gewiesen. Herr Schipper begrüßte die Gäste und hieß sie herzlich willkommen. Damit war das Nachmittagsprogramm eröffnet. Für die musikalische Begleitung haute Herr Elfert kräftig in die Tasten seines Keyboards. Es wurde fröhlich gesungen, geschunkelt und geklatscht. Die volkstümlichen Lieder waren gut bekannt und konnten natürlich auswendig gesungen werden.

Nach Danksagung und Verabschiedung ging es, zu Fuß oder im Rollstuhl, zufrieden zurück ins Haus St. Josef.


Kirmesspaziergang am 12.10.2015

Wenn in Salzbergen Kirmes ist, dann sind in unserem Ort Alt und Jung auf den Beinen.

Ein langer Zug mit Rollstuhlfahrern und Begleitern machte sich auf den Weg. Atemberaubende Fahrgeschäfte und Kirmesbuden mit allerlei Leckereien hatten den Ortskern in ein buntes Farbenmeer getaucht. Frau Bertling und Herr Jeusfeld stellten unter den kritischen Augen der Bewohner/innen ihre Fahrkünste beim Autoskooter unter Beweis. Beide kamen nicht unfallfrei, aber doch unversehrt aus dem kleinen Auto.

Abschluss war wieder der Imbissstand, wo Bewohner, Mitarbeiter und Ehrenamtliche bei Bratwurst und Pommes diesen schönen Nachmittag ausklingen ließen.

Ein besonderer Dank geht an die vielen ehrenamtlichen Rollstuhlschieber.


Besuch der Klasse 4a am 07.10. + 25.11. + 02.12.2015

Treu und regelmäßig kommt die Klasse 4a mit ihrem Klassenlehrer Herr Schürmeyer ins Haus St. Josef um den Bewohnern Abwechslung und Freude zu schenken.

Im Oktober haben sie die Senioren(innen) nach ihren Interessen befragt und dazu Bilder gemalt und verschenkt. Dabei hat man viel voneinander erfahren.

Im November gab es eine besondere Überraschung. Eine Schülerin hatte ein kleines Theaterstück „Pipi Langstrumpf“ selbst geschrieben. Die Klasse hat es einstudiert und aufgeführt. Dafür gab es kräftigen Applaus.

Im Dezember wurden die Bewohner(innen) ausgiebig befragt, wie sie Früher Weihnachten gefeiert haben und was sie geschenkt bekamen. Dabei erfuhren sie, was die Kinder heutzutage für Wünsche haben. „Das kennen wir nicht!“, war die Reaktion, wenn es zum Beispiel um elektronische Geschenkwünsche ging. „Ja, Weihnachten früher und heute, da gibt es große Unterschiede!“, haben Jung und Alt festgestellt.



Steffi aus der Tagespflege heiratete am 25.09.2015

Wir geben uns die Hände und gehen in eine gemeinsame Zukunft.

So war es auch bei Steffi aus der Tagespflege. Am Freitag dem 25.09.2015 heiratete Sie morgens im Kreise der Familie auf dem Standesamt in der Knollmanns Mühle in Hörstel Ihren Thomas.

Am Nachmittag läuteten dann die Hochzeitsglocken in der St. Anna Kirche zu Dreierwalde. Herr Jeusfeld, Schwester Irmine und einige Bewohner, so wie Mitarbeiter des Hauses kamen zur kirchlichen Trauung, um das Paar zu begleiten.

Der feierliche Auszug des Braut-paares aus der Kirche, wurde von zwei Engelchen angeführt.

Draußen wurden sie mit einem Spalier aus Rosen überrascht und durften feierlich mit der Familie und Gästen hindurch schreiten. Dann wurde gratuliert und jeder überreichte eine Rose mit den besten Wünschen für das Brautpaar.



Zoobesuch mit den Lions am 19.09.2015

Der Zoobesuch mit dem Lions-Club Rheine gehört seit Jahren zum festen Programm unseres Hauses. 30 Helfer/innen des Lions Club hatten sich auch am Samstag Nachmittag mit vielen Autos auf den Weg gemacht um 30 Bewohner und Bewohnerinnen einen schönen Nachmittag zu bescheren. Dies ist wieder vorzüglich gelungen und das obwohl der Wetterbericht viel Regen für diesen Nachmittag gemeldet hatte. Doch pünktlich zur Abfahrt zeigte sich die Sonne und auch beim gang durch den Naturzoo in Rheine lachte der Himmel. Unser Weg führte zu den verschiedensten Tieren aus aller Welt.

Der Präsident des Lions Club Dr. Christian Konermann begrüßte uns vor dem Naturzoo. Zooinspektor Michael Rolfs erläuterte bei seiner Führung Verhalten und Haltung der Tiere und so erfuhren wir z.B. wie sich die Lippenbären ernähren oder warum Pinguine glitzernde Rollstühle lieben. Ein erlebnisreicher und interessanter Tag im Zoo, der für seine artgerechte Tierhaltung schon viele Preise bekam.

Auf unserem Weg zum Zoorestaurant gingen die Blicke dann zum Himmel. Dunkle Wolken schoben sich zusammen und als wir das Lokal betraten… ein Wolkenbruch. „Besser kann man nicht planen“ lobte dann auch unser Heimleiter Reinhold Jeusfeld die Männer und Frauen vom Lions Club. Hatte es doch auch vor der Abfahrt geregnet.

Bei Kaffee und Kuchen klang ein wunderschöner Nachmittag aus und unser Dank geht an den Lions Club Rheine!



Bewohnerfürsprechertreffen am 15.09.2015

Das letzte Bewohnerfürsprechertreffen fand an einem besonderen Ort statt: Mc Donalds!

Ihre Enkel werden Ihnen sicher schon von Hamburgern und vielen anderen Speisen erzählt haben, die es dort gibt. Die Bewohnerfürsprecher versammelten sich alle um eine Tischreihe und ruck zuck waren Hamburger, Pommes, Kuchen, Kaffee, Cola usw. bestellt. Ein fröhliche Runde in der Heimfürsprecherin Helga Struffert verkündete, dass sie eine Spende von 3.000,- € für die Möblierung unserer Galerie vermitteln konnte. Da wurde die Stimmung noch besser und Applaus brandete auf. Sicher nicht alltäglich, dass bei Mc. Donalds applaudiert wird…

Zum Abschluss des Nachmittages spendierte Frau Struffert auf ihre Königinnenwürde ein Eis.

Auch wir gratulieren nachträglich!


Planwagenfahrt am 11.09.2015

Als am Freitag Nachmittag die Hufe der Pferde in der Straße zu hören waren, spätestens jetzt schlug die Vorfreude in Gewissheit um: Die Planwagen sind da. Herr Wichelmann und seine Kollegen vom Reit– und Fahrverein Salzbergen hatten angespannt. Mit 2 Pferdestärken je Planwagen ging es dann für 30 Bewohner und Bewohnerinnen im Tempo der alten Zeit rund um Salzbergen. An so mancher Hofstelle kamen wir vorbei immer wusste jemand etwas von der Geschichte des Hofes zu berichten. Bei der gemächlichen Fahrt durch Feld und Waldwege konnten wir die Schönheit unserer Landschaft so richtig genießen.

Eine Planwagenfahrt bleibt immer etwas Besonderes und den Kutschern und ihren treuen Pferden sagen wir auch an dieser Stelle nochmals ein Herzliches Dankeschön !



Grillen mit der Firma GE-Windkraft am 08.09.2015

Das hat inzwischen Tradition! Einmal im Jahr kommen verschiedene Mitarbeiter von der Firma GE zum Grillen ins Haus St. Josef. Sie bringen dann riesige Portionen Salate und Würstchen mit. Die Küche hatte schon Grill und Kohle im Garten bereitgestellt.

Zunächst begrüßte Herr Jeusfeld die GE-Mitarbeiter in englischer Sprache, bevor sie mit ihren Aufgaben begannen. Denn diese waren diesmal international besetzt. Anschließend waren Tischgedecke und Servierten schnell an den Plätzen der Bewohner verteilt, während draußen schon der Grill kräftig rauchte. Ebenso schnell waren die ersten Würstchen gegrillt. Nun durften sich die Bewohner verwöhnen lassen. Freundliche GE-Mitarbeiter verteilten die verschiedenen Salate und das Grillgut. Nach diesem herrlichen Genuss waren alle satt und zufrieden. Das war der Zeitpunkt, wo sich auch die Mitarbeiter von GE mit Herrn Jeusfeld in den Garten setzten und sich ein  kühles Bierchen zum Essen gönnten.

Ein schönes Angebot von GE-Windkraft. Die Bewohner und Mitarbeiter freuen sich schon jetzt auf ein Wiedersehen, wenn die GE-Mitarbeiter im Dezember ihr Weihnachtskonzert im Haus St. Josef aufführen. „Danke und bis dahin!“


Altenpflegerin Anna heiratete am 04.09.2015

Vor 8 Jahren verabredeten sich Anna und Johannes erstmals zum Spazieren gehen im Kloster Bentlage. 8 Jahre später sagen sie genau in diesen alten und romantischen Gemäuern JA zueinander.

Viele Kollegen ließen es sich ebenfalls nicht entgehen, das Brautpaar an diesem besonderen Tag zu begleiten. Mit einem Spalier aus Roten Rosen und dem Lied „Viel Glück und viel Segen“ wurden Anna und Johannes großzügig beglückwünscht. Nach dem Sektempfang und einem tollen Fotoshooting wurde daheim noch lange gefeiert.


„Ohne Koffer in den Urlaub“ nach Italien 27. August bis 2. September

„Die Gedanken, die sind frei…“ heißt es in einem bekannten Volkslied. In diesem Sinn haben sich die Bewohner und Tagespflegegäste vom Haus St. Josef nach Italien entführen lassen. Dafür hat das Küchenteam eine Woche lang italienische Köstlichkeiten zubereitet. Pizza und Pasta durften natürlich nicht fehlen. Die Bewohner haben lange Fahnenketten in Italiens Landesfarben gebastelt. Kreuz und quer wurden sie im Josefsaal und in der Tagespflege aufgehängt. Somit sorgten kulinarische Mahlzeiten und die passende Dekoration für die richtige Einstimmung. Der erste Tag begann mit einem Frühshoppen und Grillen bei italienischer Musik. Herr Jeusfeld war der Grillmeister. Am Nachmittag bot Herr Worpenberg eine musikalische Reise an. Im Urlaub ist nicht immer schönes Wetter garantiert. Leider mussten dafür zwei geplante Ausflüge ausfallen. Warum dann nicht die Zeit anders nutzen? Für eine italienische Pfanne schnibbelten die Bewohner

ehrgeizig Berge von Champignons, Auberginen, Zucchini, Paprika und Zwiebeln. Es wurde fast ein Schnelligkeitswettbewerb daraus. Am nächsten Tag durfte man das zubereitete Schmorrgemüse als Mittagessen genießen. Das Eiscafé am Mittwoch hatte, trotz schlechtem Wetter, geöffnet. Mitarbeiter nahmen an den Tischen die Eisbestellungen auf und servierten Eisspezialitäten nach Karte. So mancher Gast schien ohne Probleme auch eine zweite Portion zu vertragen. Das Musikcafé am Donnerstag bot neben italienischer Musik auch eine Cocktailbar. Aus verschiedenen Säften und dekorativen Früchten zauberten Mitarbeiter einen Cocktail. Genüsslich wurde er von den Gästen mit Strohhalm geschlürft. Nach turbulenten Urlaubstagen hat man auch mal ein bisschen Ruhe nötig. Die Möglichkeit verschaffte der italienische Märchennachmittag. Am Samstag bot Reiseführer Jeusfeld „Rundfahrten nach Wunsch“ an. Nicht nach Italien, aber rund um Salzbergen.

„Das war eine schöne Woche und ein leckeres Essen!“, war das Fazit am Ende der Woche.



Schützenfest im Haus St. Josef und Schlagernachmittag mit Ricky Rickermann am 01.07.2015

Ein Wortgottesdienst mit Schwester Irmine war der Auftakt des diesjährigen Schützenfestes. Mützen auf, nen lütten Schluck und dann „Marsch los!“. Im Garten des Hauses versammelten sich alle Beteiligten. Hier wurde zunächst das alte Königspaar, Frau Temmen und Herr Büchter, herzlich begrüßt. Herr Jeusfeld gab den Startschuss. Nun wurde es spannend! Wer wird das neue Königspaar? Viele Pfeile wurden verschossen und fleißig Punkte gezählt. Gegen Mittag konnte das Ergebnis bekannt gegeben werden: „Der neue König ist Herr Knopp, die neue Königin Frau van der Zee aus der Tagespflege.“

Herr Knopp trägt diesen Titel zum 2. Mal, war ihm der gute Schuss auch schon 2013 gelungen. Laut wurde das neue Königspaar hochgejubelt und Gratulationen ausgesprochen. Herr Jeusfeld übergab Blumensträuße und hängte dem König würdig seine Königskette um. Nochmals ließen alle Beteiligten sie hochjubeln. Schlagersänger Ricky war zu diesem Zeitpunkt bereits eingetroffen und sang zu Ehren des Paares einen rührenden Schlager. Für ein Königspaar wird so ein besonderer Auftritt wohl kaum ein weiteres Mal gelingen. Das war gleichzeitig der Auftakt für den wunderbaren Schlagernachmittag mit Ricky Rickermann aus Thuine. Im Weiteren sang er viele eigene und andere bekannte Schlager, wie zum Beispiel von Freddy Quinn. Den kannte er persönlich. Zwischendrin las er poetische Texte vor und hatte einiges aus seinem Leben zu erzählen. Die Augen der Bewohner und Tagespflegegäste glänzten. So manche Dame schmolz vor Rührung dahin und die Herren vor lauter Hitze im Josefsaal. Denn es war ein heißer Sommertag. Trotzdem wurde fröhlich mitgesungen und geschunkelt. Am Ende viel allen der Abschied von Ricky schwer. Wie gut, dass er noch eine Zugabe gab!




Einweihung der Kapelle und großes Sommerfest 28.06.2015

Die Einweihung der umgebauten Kapelle am 28. Juni wurde zu einem großen Feiertag für die Hausgemeinschaft im Haus St. Josef und für die ganze Gemeinde. Der neu gestaltete Kirchenraum besticht durch seine Klarheit und die Ausrichtung auf Eucharistie und Wortverkündigung. Auffallend sind die von der Salzbergener Glaskünstlerin Rebekka Flege gestalteten Kirchenfenster. Die Farben Blau, Grün und Rot weisen auf die göttlichen Tugenden Glaube, Hoffnung und Liebe hin und finden sich auch im Altar wieder. Der ganze Kirchenraum wurde auf die Bedürfnisse der älteren Menschen ausgerichtet und so standen die Bewohner/innen auch bei der Einweihung der Kapelle durch Generalvikar Theo Paul im Mittelpunkt. Rollstuhlfahrer in den ersten Reihen und viele weitere Bewohner in den bequemen Kirchenstühlen. Für 60 Kirchenbesucher ist die Kapelle konzipiert, doch bei der Einweihung fanden sich 120 Gläubige ein. Für viele weitere Besucher wurde der Gottesdienst in zwei Säle des Hauses übertragen, so dass buchstäblich die ganze Gemeinde der Einweihung von Kapelle und Altar beiwohnte.In seiner Predigt stellte Generalvikar Theo Paul die Sorge um den älteren Menschen als lebendigen Ausdruck von Kirche heraus. Das Haus St. Josef sei somit ein unverzichtbarer Teil des kirchlichen Lebens in Salzbergen. Nach dem Gottesdienst versammelte sich die ganze Festgemeinde im Garten des Hauses. Pfarrer Michael Langkamp und Elmar Eickenscheidt-Dalsing dankten den Frauen und Männern aus Kirchenvorstand und Kuratorium, welche in ungezählten Sitzungen den Umbau mit Herz und Verstand begleitet und vorangetrieben hatten.

Bürgermeister Andreas Kaiser krönte sein Grußwort mit einer Zusage. 2.500,- € werde die Gemeinde dem Haus für die Anschaffung eines Kleinbusses zuwenden. Den Schlüssel für den Tabernakel überreichten Architekt Günter Liedke und Innenarchitekt Franz-Joseph Hüveler an die Seelsorgerin Sr. M. Irmine und das Fest des Glaubens ging so in ein frohes Sommerfest über, wo Bewohner und Gäste noch bis in den frühen Abend feierten.

Die Kapelle ist täglich geöffnet und Besucher sind eingeladen diesen Raum der Stille zu Einkehr und Gebet aufzusuchen.



Akrobatikvorführung der Klasse 3a am 25.06.2015

Jubel, Trubel, Heiterkeit herrschte im Haus St. Josef, als wieder einmal Herr Schürmeyer mit seiner Klasse zu Besuch war. Mit Begeisterung zeigten die Schüler-innen akrobatische Übungen: Radschlag, Sprünge, Handstand und Brücken. Neidisch gaben beim Abschied die Bewohner zu: „So gelenkig wären wir auch gerne noch. Nur Zuschauen war aber auch spannend.“

So kann man Senioren Freude machen! Danke!



Einladung zum Sommerfest der Integrationsgruppe am 14.06.2015

Diese Einladung wollten die Bewohner nicht verpassen. Ehrenamtliche Mitarbeiter und die Integrationsgruppe zeigten sich wieder bereit, den Rollstuhltransfer zu übernehmen.

Im Garten Eden waren die Bewohner gleich mittendrin in dem Geschehen des fröhlichen Festes. Flüchtlinge aus aller Welt, jetzt wohnhaft in Salzbergen, haben mit ihren Helfern dieses Fest vorbereitet. Es wurden landestypische Spezialitäten, Tänze und Musik angeboten. Es erfreuten sich nicht nur Kinder an ihrer Gesichtsmalerei und Seifenblasen, sondern auch unsere Bewohner ließen sich bemalen. Mittendrin entdeckte man Pastor Langkamp, der sich unter das Volk mischte und dieses Fest zu genießen schien.

Als dann eine laute und moderne Jugendband spielte, war es den Bewohnern Recht sich langsam auf den Heimweg zu begeben.



Betreuerin Jolanta heiratete am 05.06.2015

Im Lehrgarten Steinfurt, in einer alten Scheune, warteten die Standesbeamtin, der Bräutigam und Gäste auf die Braut. Sie wurde stolz von ihrem Vater zum Bräutigam geführt. Herr Jeusfeld, Schwester Irmine, einige Bewohner und Mitarbeiter waren auch dabei, um das glückliche Brautpaar zu erleben. Als die Standesbeamtin mit ihrer rührenden Rede begann, flossen der Braut dicke Freudentränen über die Wangen. Mit Ringtausch und Unterschriften wurde der Ehevertrag schließlich besiegelt. Am Ausgang durchschritt das glückliche Paar ein Rosenspalier und begrüßte alle Anwesenden mit Sekt. Herzluftballons mit guten Wünschen durften von den Gästen in den strahlend blauen Sonnenhimmel geschickt werden. Nach der festlichen Kaffeerunde in der Scheune verabschiedeten sich die Bewohner vom Brautpaar Jolanta und Dieter. Sie wünschten beiden eine glückliche Ehe.


Fronleichnam  04.06.2015

Bei strahlendem Wetter wurden die Bewohner wieder freundlich von der Integrationsgruppe vom Hauses St. Josef abgeholt.

Eine lange Rollstuhlschlange bewegte sich in Richtung Grundschule. Da war der letzte Altar des Fronleichnam Weges aufgebaut und festlich geschmückt. In der warmen Sonne wartete man schon ungeduldig auf den Umzug. Besinnlich kamen dann der Musikverein, die Fahnenträger mit den Geistlichen, Messdienern, Kommunionskindern und sonstigen Teilnehmern auf den Schulplatz geschritten. Nach der Begrüßung, der Lesung und Gebet durch

Pastor Langkamp, ging es auf Wunsch der Bewohner noch in die Kirche. Hier holte man sich den Schlusssegen ab, bevor es wieder heimwärts ging.

Der Integrationsgruppe ein herzliches Dankeschön dafür, dass sich wieder so viele Bewohner, durch den freundlichen Rollstuhltransfer, beteiligen konnten.



Schützenverein Lemkershook  15.05.2015

Die Sonne schien, aber es war bitterkalt, als sich an diesem Tag Bewohner und Tagespflegegäste im Garten des Hauses versammelten. Jacken und Decken machten das Warten an der kühlen Luft erträglicher. Andere machten sich lieber hinter geschützten Panoramafenstern breit. Und da hörte man sie kommen mit Rum-ta-ta und Gleichschritt – der Musikverein und die Schützenbrüder aus dem Lemkershook. Mit Handschlag wurden die Senioren und Seniorinnen begrüßt. Nun wurde es schon wärmer ums Herz. Währenddessen gab es vom Haus einen Begrüßungstrunk zum Aufwärmen. Wer hat sich denn da mit Uniform unter die Schützenbrüder gemischt? Na klar, kaum zu übersehen - Pastor Roy! Der strahlte übers ganze Gesicht in seiner neuen Rolle. Nun stellte sich die interessante Frage: "Wenn der den Vogel abschießt, wer wird dann seine Königin?"

So, jetzt noch ein bisschen Marschmusik, dann in Reih und Glied aufgestellt und "Kommando los im Gleichschritt" zum Schützenplatz. Für die Bewohner hieß es: "Kommando los ins warme Haus."



Einladung zum Frühlingssingen der kfd  07.05.2015

Knusprige Brötchen, frisch mit Aufschnitt belegt, standen schon appetitlich auf den Tischen, als die Bewohner von St. Josef Platz nehmen konnten. Sie wurden als Gäste von der kfd besonders begrüßt. Nach dem frühen Aufbruch, vor der Messe in der St. Cyriakus- Kirche, war noch mancher Magen leer und knurrte. Umso herzhafter schmeckte nun das angebotene Frühstück. Die Frühlingsblumen auf den Tischen verstärkten die schöne Atmosphäre. Vorgetragene Gedichte, Geschichten und gesungene Lieder füllten anschließend das morgendliche Programm. Das gelang besonders gut durch die musikalische Begleitung am Klavier. Frau Wolke griff kräftig in die Tasten und achtete auf den richtigen Ton.

Ein großes DANKE an die kfd!



Tanz in den Mai  30.04.2015

Jahrelang hat Klaus Wolters, neben vielen anderen Veranstaltungen, den „Tanz in den Mai“ musikalisch im Haus St. Josef begleitet. Dafür sei ihm herzlich gedankt. Nachdem er sich von dieser Aufgabe verabschiedet hat, schien es so, als müsste man nun „ohne“ auskommen. Aber nein, diese Aufgabe übernimmt zukünftig Herr Peter Benson als ehrenamtlicher Discjockey.

Nun waren die Bewohner, Tagespflegegäste und Mitarbeiter gespannt auf den „Neuen“ und seine Musikdarbietung. Doch, wo blieb er nur? Zu fortgeschrittener Zeit wurden die Mitarbeiter nervös. Dann kam die Nachricht: „Der Musiker hat eine Autopanne auf der Autobahn.“ Unglaublich! - Kurz vor Beginn kam er sichtlich abgekämpft in den Josefsaal und baute schnell seine Musikanlage auf. Erleichtert wurde er begrüßt. Nachdem er sich mit den Bewohnern an Kaffee und

Kuchen gestärkt hat, legte er auch gleich mit fröhlicher Tanzmusik los. Als der Maibaum aufgestellt und die Maibowle eingeschenkt war, nahm die Stimmung zu. Bewohner und Mitarbeiter besetzten die Tanzfläche und schwangen das Tanzbein oder drehten Bewohner im Rollstuhl. Andere harkten sich unter und schunkelten. Vielleicht waren die Freude und fröhliche Stimmung der Bewohner ein kleiner Trost für den Musiker und seinen aufregenden, ersten Auftritt im Haus St. Josef. „Danke Peter! Es hat Spaß gemacht. Bis demnächst!“



Hochzeit von Verena  24.04.2015

"Verena heiratet", hieß es im Haus. Heimlich und im Hintergrund verabredeten sich Mitarbeiter der Pflege und eine Delegation von Bewohnern, um die Kollegin am Hochzeitstag zu überraschen. Vor der evangelischen Kirche in Spelle stand die Braut im langen, weißen Brautkleid vor der Kirchentür. Sie wartete auf den Augenblick, an dem ihr Vater sie mit dem Pastor beim ersten Orgelspiel in die Kirche begleiten würde. Erst vor dem Altar begegnete sie ihrem zukünftigen Gatten. So mancher Gast fühlte sich an die eigene Hochzeit erinnert.

Die geplante Überraschung war gelungen, als Mitarbeiter und Bewohner vom Haus St. Josef nach Auszug des Paars mit

langstieligen, roten Rosen Spalier standen. Schwester Verena, nun mit Ehemann, musste darunter her schreiten. Bevor es wieder zurück nach Salzbergen ging, gratulierte jeder dem Brautpaar von Herzen mit Übergabe der Rose. Am Ende hielt die Braut einen dicken, roten Rosenstrauß in den Händen. Wunderschön!



Besuch der Klasse 3a  23.04.2015

Schwer bewaffnet, mit einem der wichtigsten Utensilien eines Schülers, dem Buch, traf die Klasse 3a im Josefsaal ein. Mit ihrem Klassenlehrer, Herrn Schürmeyer, hatten sie sich vorgenommen die Bewohner mit ihrer Lieblingsgeschichte zu überraschen. In der Galerie und an verschiedenen Plätzen im Josefsaal setzten sie sich einzeln und im Wechsel zu 1-2 Bewohnern und lasen ihre Geschichte vor. Aus allen Ecken hörte man lautes Gemurmel. Aufmerksam und gerührt hörten die Bewohner zu. Manche Begegnung wurde zur Überraschung: „Mensch, deine Eltern/Großeltern kenne ich doch! Du bist Enkel/in von …“. Nach einem Abschlusslied wurde versprochen: „Bald sind wir mit einer anderen Überraschung wieder da!“



Patronatsfest 19.03.2015

Nach der Messe in der Galerie begrüßte Herr Jeusfeld Pastor Langkamp und alle anderen Anwesenden im Josefsaal. Aus Anlass des Joseftages, dem Patronat des Hauses St. Josef, stießen Pastor Langkamp und Herr Jeusfeld mit den Bewohnern, Tagespflegegästen und Mitarbeitern feierlich mit einem Glas Sekt an.

Für den Nachmittag hatte die Küche jede Menge Waffelteig angerührt und dazu heiße Kirschen und Schlagsahne zubereitet. "Mmh", wie duftete es im Haus appetitlich, als Mitarbeiter auf den heißen Eisen die Waffeln backten. Die schmeckten so gut, dass mancher Genießer noch weitere Portionen verputzte. Hoffentlich ohne Bauchschmerzen!



Spinnradgruppe 11.03.2015

 Am 11.03. fand eine besondere Präsentation der Spinnradgruppe des Heimatvereins Salzbergen in unserem Hause statt.

Frau Fehren, Fr. Kittel, Fr. Evers und Fr. Hille wollten den Bewohnern die traditionelle Handwerkskunst des Spinnens vorstellen. Dazu haben sie ihre Spinnräder mitgebracht und daran die erforderlichen Arbeitsschritte ausführlich erklärt und gezeigt, wie aus Rohwolle ein gleichmäßiges Garn gesponnen werden kann. Dabei fielen auch Fachbegriffe wie Drall, Haspeln und Zwirnen.Auch wenn so ein Spinnrad unseren Bewohnern aus alten Zeiten bereits bekannt war, schauten sie aufmerksam zu und beteiligten sich aktiv an der Vorstellung.

Einige Bewohner durften sich auch mal ans Spinnrad setzen und ihr vorhandenes Wissen und Können ausprobieren.

Um das richtige Verhältnis zwischen Spinngeschwindigkeit und Wollzufuhr herauszufinden erfordert die Spinntechnik eine besondere Fuß, -Hand- und Augen-Koordination.

Aber nur durch viel Übung kann ein zufriedenes Ergebnis erreicht werden, was nicht nur für das Spinnen zu trifft.

Mit dem Lied „Spinn, spinn meine liebe Tochter“ verabschiedeten sich die vier Frauen vom Heimathaus und wir danken ihnen sehr für diese interessante und unterhaltsame Vorführung.



Einladung zum Kolping-Theater 11.01.15

„Mien Söten, de Lampe hangt Schääf!“ hieß das plattdeutschen Theaterstück, zu dem die Bewohner des Hauses St. Josef eingeladen waren. Im Saal Schütte waren die vorderen Plätze für die geladenen Gäste reserviert und man konnte entspannt zusammensitzen bis es hieß: „Vorhang auf!“

Hochzeitsvorbereitungen von Frank und Sabine. Wie es die Tradition verlangt, schläft Sabine in der Nacht vor der Hochzeit bei ihren Eltern, Frank wird Zuhause unerwartet von seinen Freunden mit einer Junggesellen-Abschiedsparty überrascht. Dann kommt alles ganz anders als gedacht. Verkatert erwacht Frank in der verwüsteten Wohnung auf und hat Gedächtnisverluste. Das Drama nimmt seinen Lauf. Ob es mit den beiden noch was wird?“, fragt man sich nach dem entstandenen Chaos. „Na, Ja, die schwierigen Umstände von Frank und Sabine konnten zum guten Schluss aufgeklärt und beseitigt werden.“

Bei diesem Stück wurden bis zum guten Ende die Lachmuskeln angeregt. Dankbar und begeistert für diese Möglichkeit des Theaterbesuchs traten die Bewohner wieder den Heimweg an.



Einladung zum Seniorenkarneval  11.02.15

Auch in diesem Jahr lud Frau Faller und ihr Team Bewohner des Hauses St. Josef zur Karnevalsfeier im Saal Schütte ein.

Im bunt geschmückten Saal ließ man sich den Kaffeeschmaus schmecken, bevor das reichhaltige Programm begann. Mit Witz und Charme moderierte Herr Aloys Thiel, im Haus St. Josef als Fahrer bekannt. Sketche strengten die Lachmuskeln an, bunte Tanzdarbietungen waren eine Augenweide, Zaubertricks brachten ins Staunen und die Musik regte zum fröhlichen Singen und Schunkeln an.

Na, so bewegt sagt man „danke“ und freut sich auf die Feier im nächsten Jahr!



Besuch Klasse 1

mit Herrn Schürmeyer

06.01.15

Vielleicht sind die Besuche und die alten Gesichter der Schüler/innen von Herrn Schürmeyer noch in guter Erinnerung. Viele Male haben sie die Bewohner mit ihren Aktionen und Ideen in St. Josef überrascht und erfreut.

Doch diesmal kam Herr Schürmeyer zum Jahresbeginn mit einer anderen Schar von Kindern, „I-Männekes“. Die erste Klasse war aber nicht weniger schüchtern, wie zuvor die Klasse 4. Neugierig und mutig zugleich, führten sie ein Adventsstück auf, „Die 4 Adventskerzen“ und sangen passende Lieder dazu.

Zum Dank verabschiedeten sich die Bewohner mit einem Lied: „Auf Wiedersehn …!“ Jetzt sind alle gespannt auf den nächsten Auftritt der lieben Kleinen.