Rückblick 2018

Karneval im Haus

13.02.2018

Die 5. Jahreszeit ist bekanntlich der Karneval. Salzbergen ist vielleicht nicht die Hochburg des Karnevals in Deutschland, aber verstecken müssen sich die Jecken hier ganz sicher nicht.

Auch im Haus St. Josef zogen die Narren wieder ein. Ein buntes Programm bot den Narren 2 Stunden so machen Einblick in die närrische Gedankenwelt.

„Heimbewohnerinnen“ um Renate Lohle zeigten wie sich viel Geld im Altenheim sparen ließe und Pfarrer Langkamp zeigte in seinem Vortrag wie ein einziger Schauspieler ein ganzes Drama darstellen kann. Die Bänkelsänger Josef Brinkel und Franz Reckers berichteten humorvoll von der Prominenz im    närrischen Salzbergen.Der Mann mit der Laterne wurde schnell enttarnt. Reinhold Jeusfeld machte so manchen Vorschlag für Salzbergen. So warten die Narren jetzt auf den neuen Flughafen. Die Zeit verging dann auch wie im Flug und das Prinzenpaar Norbert der 1. und Ihre Lieblichkeit Hildegard die 4. erlebten mit den Hausnarren die Tänze der Garde. Musikalisch gestaltete der Hausmusiker Peter Benson den Nachmittag. Während im Saal gefeierte wurde bereitete das Küchenteam ein karnevalistisches Abendessen vor. Mit Kartoffelsalat und Würstchen wurden alle Narren verabschiedet.


Gottesdienst mit Kiga Augustin

26.01.2018

Gemeinsam mit Gemeindereferent, Herrn Wenker, gestalteten Kinder und Erzieherin aus dem Augustinus-Kindergarten einen Gottesdienst in der Kapelle vom Haus St. Josef. Die Kleinen saßen im Kreis vor dem Altar und beantworteten Fragen zum Thema: „Was findet man in einer Kirche/Kapelle und wofür wird es gebraucht? Die Kleinen schauten sich um und entdeckten Altar, Kreuz, Osterkerze und Tabernakel und noch mehr. Herr Wenker zündete die Osterkerze an. Auch auf die Frage: „Warum feiern wir Gottesdienst?“, wussten die Kleinen Antwort. “Im Gottesdienst wird gesungen, gebetet, Eucharistie gefeiert und man erfährt dort etwas von Gott und seinem Sohn Jesus“. Genauso wurde auch der Kiga-Gottesdienst fortgeführt. Ausgewählte Lieder wurden gesungen, die Erzieherin Frau Stein und Gemeindekatechetin Frau Andrea Hoormann mit Gitarren begleiteten. Zum Abschluss sprach Herr Wenker ein Gebet. Die Hausgemeinschaft war zu diesem besonderen Gottesdienst eingeladen und hörte entzückt zu. Kindern zuhören und sie beobachten, dass ist einfach rührend!


Familie Semmeling beim Hausbau... 

15.-17.01.2018

Im Wohnzimmer unseres Hauses steht seit einigen Monaten ein sehr großer Fernseher. Mit einer Bildschirmdiagonale von 170 cm bietet dieser Fernseher schon Kinoerlebnisse. Nach verschiedenen Naturfilmen haben wir im Januar eine   Kinowoche angeboten. Filme aus der Serie Familie Semmeling standen auf dem Programm.

„Einmal im Leben“ - In 3 Folgen konnten wir die Turbulenzen beim Hausbau erleben.

So mancher Bewohner hat sich beim Film vielleicht an den eigenen Hausbau erinnert. Der war hoffentlich nicht  so chaotisch wie im Film. Das Wohnzimmer war jedenfalls an allen Kino-Nachmittagen gut besucht und so werden wir auch in Zukunft wieder Filmnachmittage anbieten. Selbstverständlich können die Bewohner den Fernseher auch jederzeit privat nutzen. Oder wie wäre es am Abend mal mit einem Filmabend zu 3.?