Rückblick 2019

Ausflug in den Kreislehrgarten nach Steinfurth

05.07.2019

„Na, bleibt das Wetter heute beständig?“, war an diesem Vormittag die bange Frage. Es sah gut aus! Der hauseigene Bulli und das Rollstuhltaxi waren mit Teilnehmern bis auf den letzten Platz besetzt. Im Kreislehrgarten war schnell ein wunderschöner Rasenplatz mit Bänken gefunden. Schaute man in die Runde, sah man in eine herrlich duftende und farbenfrohe Blumenlandschaft. Nun kam auch noch duftender Kaffee und Kuchen in Rollkisten angefahren. Damit war das Kaffee-Picknick eröffnet. Die fleißigen Mitarbeiter verteilten es und in dieser traumhaften Kulisse schmeckte alles besonders gut. Nun war man aber auch neugierig und wollte noch mehr von der gepflegten Gartenanlage sehen. Ein Beet nach dem anderen präsentierte sich in immer wieder anderer Gestaltung und Farbe. Teilnehmer Steinforth war so angetan von der Vielfalt der Pflanzen, dass er sich ihre Namen merken wollte. Ein weiteres Plätzchen lud zum Verweilen und Gespräch ein. Auf dem Fußrückweg wurde nochmals Rast gemacht, die zu einer Getränkepause einlud. Danach fuhr man wieder, vollgetankt von all der Pracht der Pflanzen, gen Salzbergen. Selbst am nächsten Tag waren die beeindruckenden Bilder des Lehrgartens noch im Kopf. Es wurde als ein ruhiger und besinnlicher Ausflug gewertet, der zur Wiederholung einlädt.


Brauhausbesichtigung

05.07.2019

Natürlich durfte in unserer Urlaubswoche auch eine Brauhausbesichtigung nicht fehlen. Die geplante Besichtigung im Emsländer Brauhaus in Lünne wurde vom Brauhaus leider kurzfristig abgesagt. Aber es gibt ja in den Baumbergen auch noch ein Brauhaus. Klutes Brauhaus in der Nähe von Havixbeck. Und nach einer schönen Fahrt durch die Baumberge erreichten wir so dieses urige Gaststätte. Herr Klute , der Gründer der Brauerei, berichtete uns aus den abenteuerlichen Anfängen des Brauhauses. So wurden die Braukessel aus einer Klosterbrauerei in Bayern bis nach Havixbeck gebracht und hier wieder in Betrieb genommen. Noch heute wird Bier gebraut und nachdem wir uns mit Kaffee und Kuchen (es war ja Nachmittag) gestärkt hatten, nutzten manche Mitreisenden die Gelegenheit das frisch gebraute Bier in Literflaschen zu erwerben. Wenn Herr Klute Recht hat, dann ist Bier ein sehr gesundes Getränk. Kommt halt immer auf das rechte Maß an.

Prosit!


Musikalisches Frühschoppen

05.07.2019

Wenn so eine Urlaubswoche langsam auf das Ende zugeht, ist es schön, wenn es noch einmal gemütlich wird. Bei Schlagern der 30-er bis 50-er Jahre zapfte Herr Jeusfeld ein letztes Mal die Biergläser voll. Mitarbeiter verteilten sie an den Tischen, wo man die schöne und inhaltsreiche Urlaubswoche noch einmal Revue passieren lassen konnte. Nicht nur das kühle und frischgezapfte Bier schmeckte in dieser Woche gut, sondern auch das, was die Köchinnen an kulinarischen Gerichten auf den Mittagstisch gezaubert hatten. Am Nachmittag war ja noch ein Ausflug geplant. Auf den konnten sich die Teilnehmenden freuen.


Grillfest

04.07.2019

Beim Grillfest im letzten Jahr gab es ein unerwartetes Versprechen: „Nächstes Jahr stifte ich ein Spanferkel“ so unser Pfarrer Langkamp damals. Und er hat Wort gehalten, wie rechts im Bild zu sehen ist. Bei herrlichstem Sommerwetter versammelten sich die Bewohner, angehörige und Gäste in unserem schönen garten. Spanferkel, Grillwürstchen, frische Salate und Bier vom Fass… da war also für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Aber auch das Programm ließ mal wieder keine Wünsche übrig. Die Tanzgruppen aus den Kindergärten zeigten auf unserer Bühne ihr Können und ihre Ausdauer. Der Shanty Chor aus Rheine präsentierte uns dann die Lieder der Seefahrt. Eine fröhliche und gelassene Stimmung prägte wieder einmal unser Fest im Garten und als es Abend wurde, waren wieder alle fleißigen Helfer zur Stelle, die schon beim Aufbau dabei waren. So ein großes Fest ist halt nur mit vielen Helfer/innen zu stemmen und dass wir in Salzbergen diese vielen fleißigen Hände haben, ja das ist schon ein großes Glück. Im nächsten Jahr steht das große Gartenfest dann unter einem neuen Motto.

Hat jemand eine Idee?


Abendfahrt nach Enschede

03.07.2019

Wenn wir unsere Motto Woche planen, dann steht ein Ausflug auch unabhängig vom Motto immer schon fest: Die Abendfahrt nach Enschede. Und so ging es auch in diesem Jahr wieder mit zwei Bussen zu unseren netten Nachbarn. Das besondere Flair des Alten Marktes in Enschede begeistert immer wieder und auch in diesem Jahr gab es viel zu sehen und viel zu genießen. Holländisches Bier, natürlich die leckeren Pommes aber auch außergewöhnliche Snacks fanden reißenden Absatz. Zwei Stunden vergingen wie im Flug und dann ging es wieder heimwärts. Wir kommen wieder— Tot ziens!



Musikalische Reise/Eiscafé

03.07.2019

Schon viele Jahre singt Herr Worpenberg mit unserer Hausgemeinschaft volkstümliche oder ähnlich bekannte Lieder. In den letzten Jahren immer 14-tägig mittwochs Vormittag. Mit seiner Gitarre und Mundharmonika gelingt es ihm Bewohner/innen in die Lieder einzustimmen. Für die Urlaubswoche und zum Motto hat er sich, wie auch schon in den letzten Jahren, viele Gedanken gemacht. Speziell und passend dazu hat er lange Zeit vorher ein Liederheftchen zusammengestellt und gestaltet. Musik ist immer wieder ein Gewinn für unsere Hausgemeinschaft. Das wird sehr geschätzt. Darum sind die Musiker mit den vielen anderen ehrenamtlichen Mitarbeitern des Hauses unersetzlich. Im Urlaub gehört es dazu, dass man an warmen Tagen eine Eisdiele besucht. Diese Möglichkeit gab es auch im Haus St. Josef. „Was darf es denn sein?“ „Mhm, sehr schwierig bei der Auswahl auf der Karte! Ein gemischtes Eis mit Sahne, oder doch lieber einen Erdbeerbecher oder Kirschbecher? Eis mit Früchten hört sich auch lecker an! Anschließend noch einen gekühlten Eiskaffee!“ Ja, die Bedienung hört geduldig zu und stellt fest: „Wer die Wahl hat, hat die Qual!“, so sagt es ein altes Sprichwort. Zum Abschluss hatten auch die Mitarbeiter Zeit sich ein Eis zu gönnen. Lecker!


Hofbesichtigung Altemeyer

02.07.2019

Gut leben bei Bauern und Brauern, so unser Motto. Da durfte der Besuch eines Bauernhofes natürlich nicht fehlen. Und so ging es nach Holsten zur Familie Altemeyer. Die Besichtigung des modernen Bullenmaststalles beindruckte uns ungemein. Besonders die automatische Fütterung zeigte, wieviel Technik heute auf den Höfen eingesetzt wird. Aber auch die Sorgen der Landwirte kamen zur Sprache. Der Wunsch der Verbraucher nach billigen Lebensmitteln bedroht die Existenz vieler Höfe. Mit einer schönen Kaffeerunde endete ein besonderer Ausflug.


Fassanstich & Lesung

01.07.2019

An diesem Morgen war Pastor Droste wieder mit einem evangelischen Abendmahls-Gottesdienst in der Kapelle zu Gast. In seiner Predigt ging er auf das Motto der Urlaubswoche ein. „Gut leben mit Brauern und Bauern“. Dazu hatte er einen kleinen Pflug und passenden Predigttext mitgebracht. „Beim Pflügen muss der Bauer nach vorne schauen. Schaut er zur Seite oder nach hinten, wird die Furche krumm und schief. Ein schlechtes Ergebnis…“. Nach dem Gottesdienst stach Herr Jeusfeld das erste Fässchen symbolisch an und zapfte Bier. Pastor Droste war ganz begeistert über so ein Angebot für Senioren/innen. Somit gab es zum Mittagessen für alle Bewohner/innen ein leckeres gekühltes Bierchen dazu. Das hat man nicht alle Tage! Und das Bierfass wurde in der Woche immer wieder in den Josefssaal gerollt. Ein leckeres Bier zum Essen schmeckt ja immer. Herr Jeusfeld hat jetzt Übung im Bierzapfen und ist so fürs nächste Jahr gut vorbereitet….



Abschluss-Gottesdienst Kiga St. Cyriakus

26.06.2019

Früher sagte man I-Männeken oder ABC-Schützen zu Schulanfängern. Das waren die Kinder aus dem Kindergarten noch nicht ganz, aber sie fühlten sich vielleicht schon wie Schulkinder. An diesem Tag feierten sie mit den Eltern, Erzieherinnen und Pastor Langkamp in einem feierlichen Gottesdienst den Abschluss ihrer Kindergartenzeit. Gemeindereferentin Hormann begleitete die fröhlichen Lieder mit ihrer Gitarre. In den Kinderaugen entdeckte man Spannung und Freude auf die Schulzeit. Dann beginnt eine neue Zeit. Auch für die Eltern. Für die Senioren/innen, die diesen Gottesdienst in der Hauskapelle mitverfolgt haben, ist die Schulzeit schon lange her. Vieles hat sich inzwischen verändert. Eine Schultüte mit vielen Süßigkeiten gab es damals zur Einschulung noch nicht. Ebenso keinen schönen bunten Schultornister, erinnerte man sich anschließend.


Fronleichnam

20.06.2019

Die diesjährige Fronleichnamsprozession führte wieder an unserer Mariengrotte vorbei. Hier war ein Altar aufgebaut und das ganze Gelände erstrahlte in feierlichem Schmuck.

In diesem Jahr nahm unser Generalvikar Theo Paul an der Prozession teil und es war eine große Freude, dass er das neue Altargeschirr feierlich segnete.

Herr und Frau Steinforth und Frau Tegeder nahmen an dieser Segnung teil.

Die große Spendenbereitschaft und der Erlös aus dem Verkauf des Roten Fadens (Verfasser Johannes Steinforth) hatten die Anschaffung des Altargeschirrs ermöglicht.

Und einen besseren Feiertag zur Segnung von Kelch und Hostienschale kann es nicht geben!



Schützenfest im Haus

18.06.2019

Auch in diesem Jahr war das Wetter so großartig, dass nach dem Gottesdienst die Hausgemeinschaft und Tagespflegegäste einen Aufmarsch in den Garten machen konnten.

Nach einem kleinen Begrüßungsschnaps und der Marschmusik fiel die Entscheidung, sich an dem Schießwettbewerb zu beteiligen, leichter. Der Reihe nach wurden die freiwilligen Schützen an die Schießscheibe geführt und schossen mit Armbrust und Pfeil ins Ziel oder auch daneben. Durch die erzielte Punktzahl war dann am Mittag klar, wer das neue Königspaar sein wird.

Mucksmäuschenstill war es, als Mitarbeiterin Hanni das Ergebnis bekannt gab. „Das neue Königspaar 2019 sind Frau Lambers und Herr Boyer!“ Mit Jubel und Applaus wurden die überraschten Schützen beglückwünscht. Nach dem Kaffeetrinken wurde dem neuen Königspaar auf ihrem Thron die Insignien ihrer Regentschaft übergeben. Die Königin bekam feierlich eine Krone aufgesetzt, dem König wurde die Königskette mit der neuen Namensplakette umgehängt. Zusätzlich bekamen beide einen Blumenstrauß überreicht.


Ausflug Bad Bentheim

05.06.2019

In der Info-/Zeitungsrunde wurden die Bewohner/innen nach Wünschen für den nächsten Ausflug gefragt. „Ich würde ja gerne mal den –Herrgott von Bentheim- besuchen!“, wünschte sich Frau Witte. Gesagt-getan! Vorab hat Frau Bertling an Ort und Stelle nachgeforscht und skeptisch festgestellt: „Hier ist es so steil und hat so viele Stolpersteine, dass nur fitte Bewohner/innen mitkommen sollten!“ So hat man sich mit einigen mutigen Teilnehmern auf den Weg nach Bentheim zur Burg gemacht. Bis durch das 2. Burgtor durften wir mit dem Bulli vorfahren und dann ging es zu Fuß auf holprigem Kopfsteinpflaster bis in die ehemalige Katharinenkirche der Burg. Da stand er nun, der Herrgott von Bentheim. Ein unscheinbares Steinkruzifix aus dem 11. Jahrhundert. Es ist eines der ältesten Zeugnisse für den christlichen Glauben in der Region. Frau Witte hatte sich gut vorbereitet und konnte aus der Geschichte dieses Kreuzes erzählen. Als es dann anschließend ein Stück zu Fuß abwärts zum Burgcafé ging, entschädigte der leckere Kaffee und Kuchen mit der schönen Aussicht von der Burgterrasse für jegliche Anstrengung dieses Ausfluges.


Schützenverein

31.05.2019

Wenn der Schützenverein  Lemkershook nach der Schützenmesse zur Vogelstange zieht, ist unser Hausgarten immer eine wichtige Station. Und so zogen auch am 31.05. wieder zahlreiche Schützen mit Musik (Musikverein Salzbergen) in den Garten ein, wo sie von den Bewohner/innen und Tagesgästen bereits erwartet wurden. Eine kleine Stärkung in Form von Klaren und Roten gehört natürlich dazu und auch viele Senioren genossen sich die emsländischen Spezialitäten. Unser Hausmeister Herr Klus und Herr Jeusfeld konnten wir nicht zum ersten  Mal als versierte Kellner erleben. Mit großem Applaus haben wir die Schützen dann zur Vogelstange verabschiedet. Bis zum nächsten Jahr...


 

Mai-Andacht KFD

15.05.2019

Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands ist mit rund 450.000 Mitgliedern in 4.000 KFD-Gemeinschaften der größte katholische Frauenverband und einer der größten Frauenverbände Deutschlands.

Selbstverständlich gibt es auch in Salzbergen eine KFD Gruppe und deren Mitglieder feierten wieder ihre Maiandacht in der Kapelle unseres Hauses. Auch viele Bewohner/innen nahmen an der Andacht teil, in der die besondere Rolle Mariens in der Heilsgeschichte beleuchtet wurde. Anschließend ging es zur Kaffeetafel ins Wohnzimmer und unsere Gäste konnten Kaffee und Kuchen aus der Küche genießen.


„Tag der Pflege“

09.05.2019

Der 12. Mai ist der internationale Tag der Pflege und da dieser Tag in diesem Jahr auf einen Sonntag fiel, wurde der Tag auf den 09. Mai vorverlegt.

Auch in unserem Hause haben wir uns an diesem Tag beteiligt und Mitarbeiter/innen aller Bereiche eine köstliche Erfrischung angeboten. Frau Thye-Moormann vom Küchenteam baute bereits am Vormittag das Buffet auf und so konnten sich alle bis in den späten Nachmittag bedienen.

Fruchtsäfte, Früchte und kleine Snacks … für jeden Geschmack etwas.

Ein kleines Dankeschön für die engagierte Arbeit im Sinne der älteren Menschen!


 

 

 

 

Besuch in Thuine

29.04.2019

Als Frau Brakowski, Frau Bertling, Herr Reinken und Herr Jeusfeld neulich zur Besichtigung im Altenheim St. Katharina in Thuine waren, da war es selbstverständlich auch Sr. Irmine im Ordenshaus zu besuchen. 

Bei einer Tasse Kaffee wurde viel über die alten Zeiten in Salzbergen gesprochen. 

Sr. Irmine lässt alle 

Salzbergener herzlich grüßen. 

Wir bleiben im Kontakt und wünschen Sr. Irmine alles Gute und Gottes Segen!


 

 

Tanz in den Mai

30.04.2019

Immer am Tag vor dem 1. Mai heißt

es im Haus St. Josef 

„Tanz in den Mai“

In diesem Jahr übertraf  die Stimmung aber alle unsere Erwartungen und das war gut so! Nach Kaffee und Kuchen wurde so manches Mai Lied gesungen und unser Discjockey Herr Jeusfeld spielte die bekannten und beliebten Volks– und Wanderlieder.

Danach ginge es mit einigen Bewohner/innen und Gästen in den Garten. Der Maibaum, der nun schon im 2. Jahr im Garten wächst, wurde mit unzähligen bunten Bänder geschmückt.

Anschließend bat Frau Bertling zum Tanz und im Nu füllte sich die Tanzfläche. Auch viele Rollstuhlfahrer machten mit. Besonders Walzer wurde getanzt. Und als dann bayerische Klänge dazu kamen ging es „richtig ab“ wie die jungen Leute das so sagen.

Auch eine Ballettaufführung  junger Tänzerinnen aus Leipzig gehörte  in diesem Jahr dazu: Lotte und Mila Kohlmann… die Hoffnung der Ballettwelt!

Eine tolles Fest, da waren sich alle einig. Das macht doch zuversichtlich, dass wir noch so manches mal feiern werden.



Schulzirkus 

26.04.2019

So eine außergewöhnliche Einladung hat unsere Hausgemeinschaft wahrscheinlich noch nie erhalten. Es war ein Projekt des Schulzirkus Phantasia mit der Grundschule Holsten-Bexten. Hr Jeusfeld und Fr Bertling haben sich auf die Einladung zur Generalprobe am Vormittag eingelassen. Zunächst hatten die Teilnehmenden von St. Josef Bedenken: „Sitzen wir in einem Zelt oder unter offenem Himmel? Wird es kalt oder warm sein. Haben wir bequeme Plätze? Gibt es da Toiletten? …“. Berechtigte Fragen von Senior/en/innen! Als wir am Vorstellungsort ankamen, trafen zeitgleich viele Schulklassen aus Salzbergen ein und man musste sich bei Regen einen Weg durch die Schülerschlange ins Zelt bahnen. Der Zirkusdirektor begrüßte uns freundlich und wies uns reservierte Plätze auf bequemen Stühlen an. Lehrerin Frau Dudek und die Schuldirektorin der Grundschule Holsten haben uns freundlich willkommen geheißen. Das Zelt war inzwischen voll besetzt mit Schulklassen und pudelwarm. Damit waren erst mal die anfänglichen Zweifel beseitigt. Als das Zirkusprogramm begann, folgten Darbietungen, die man so nicht erwartete. Eine Woche lang haben Schüler/innen mit dem Zirkuspersonal 9 Darbietungen einstudiert und durften nun ihr Können in der Vorstellung zeigen. Es war soweit! Der Zirkusdirektor und seine kleine Begleitung gaben die Manege frei für lustige Clowns, Akrobaten auf der Schaukel, Seiltänzer, Feuerspucker, Zauberer, Messerstecher, Fakire und mehr. Durch die bunten und glitzernden Kostüme und die Lichtershow wurde das Zirkusprogramm zusätzlich zu einem besonderen Erlebnis. Die Teilnehmer/innen von St. Josef verfolgten gefesselt das 1 ½  stündige Programm. Was da den Zuschauern geboten wurde war beeindruckend. Die kleinen Zirkuskünstler und ihre Trainer durften am Ende zu Recht stolz auf ihre Leistung sein.         sich in Anspruch nehmen. Anschließend waren unsere Senior/en/innen dankbar daran teilgenommen zu haben.  


Osterfeuer

23.04.2019

Ostern, das größte Fest der Christenheit wird natürlich auch hier im Haus St. Josef besonders gefeiert.

Nach den Andachten und Gottesdiensten der Karwoche erklingt dann am Ostersonntag das große Halleluja im Gottesdienst.

Am Dienstag nach Ostern versammelt sich die Hausgemeinschaft immer im Josefssaal. Wieder war Theo Elfert mit seiner Orgel dabei und so konnten wir frohe Osterlieder singen.

Als Höhepunkt wird dann ein kleines Osterfeuer entzündet und darin werden die „Palmzweige“ des Vorjahres verbrannt. Frau Schulte fasste zuerst Mut und traute sich nah ans Feuer. Nach und nach kamen viele Bewohner in den Garten und so konnten wir erstmals in diesem Jahr draußen feiern.

Anschließend servierte die Küche  Eierlikörpunsch und mit Liedern zum Frühling klang unser    traditionelles Osterfeuer aus.

Nachdem bereits alle Bewohner und Gäste wieder im Josefssaal waren sah man Herrn Jeusfeld mit der Gießkanne– und das Feuer war aus.



Kreuzwegandacht

15.04.2019

Am Montag der Karwoche kam am Nachmittag Bewegung ins Haus. Die Barbaragruppe nahm still in der Kapelle Stellung ein und wartete auf Bewohner/innen und Gäste. Schon viele Jahre bereitet die Barbaragruppe eine Kreuzwegandacht vor. In gelesenen Texten und gesungenen Liedern wird der Kreuzigung Jesu gedacht. Andächtig wird dann immer in der voll besetzten Kapelle zugehört und mitgebetet. Anschließend traf sich die Gruppe bei Kaffee und Kuchen im hübsch gedeckten Wohnzimmer. Da ging es dann weniger still zu, sondern hier fand ein reger Austausch statt. Anschließend überreichte eine Dame der Barbaragruppe eine Spende für das Haus St. Josef. Alle waren sich einig, das soll ein kleiner Beitrag für die neuen Abendmahlskelche sein. Frau Bertling bedankte sich, im Namen des Hauses, für die Spende und die jahrelange Treue in der Durchführung der Kreuzwegandacht im Haus St. Josef.


Palmenzweige binden

10.04.2019

Für den Hausmeister, Herrn Klus, war es diesmal nicht so einfach vernünftige Buchszweige zu schneiden. Denn, ER hat auch unsere Region erreicht, der Zünsler. Eine Raupe, die sich über die asiatische weiße Fliege rasant in Europa verbreitet hat und beachtliche Fraß Schäden an unserem heimischen Buchs verursacht. Nun, so kurz vor Palmsonntag sind die Buchszweige sehr begehrt. Traditionell werden sie mit bunten Bändern geschmückt und im Palmsonntag-Gottesdienst geweiht. Damals zog Jesus auf einem Esel in Jerusalem ein. Die Menschen waren so von ihm begeistert, dass sie ihn als neuen König wünschten und ihm königlich Zweige und Kleider auf den Weg legten. Mit lautem „Hosianna“ = „Hilf doch“ begrüßten sie ihn... Der Palmsonntag erinnert uns an dieses Ereignis. Eine Kiste voll Buchs hat Herr Klus dann doch noch abgeschnitten und in Frau Bertlings Büro gestellt. Die freute sich über die Ausbeute. Den Bewohner/innen waren viele bunte Palmsträußchen gelungen. Geweiht schmücken sie nun die Kreuze in den Zimmern und Fluren.


Frühlingssingen mit  kfd

03.04.2019

Krokusse und Osterglocken zeigen sich in voller Pracht, das frische Grün der Natur sprießt explosionsartig, die Luft ist mild und duftet, die Sonne verbreitet schon angenehme Wärme. Das ist Frühling! Die Freude darüber wollten die Gastgeberinnen der kfd an diesem Morgen mit ihrem Programm im Gemeindezentrum vermitteln. Die Gäste wurden freundlich begrüßt und mit einem guten Frühstück bedient. Besinnliche Frühlingsgedichte und Geschichten wurden vorgelesen. Dazwischen begleitete Frau Hormann auf ihrer Gitarre den kräftigen Gesang der Frühlingslieder. Kurz vor Mittag verabschiedete man sich mit einem Gefühl von Frühlingsfreude.


Patronatsfest

19.03.2019

Der Heilige Josef ist als Schutz-patron des Hauses  ein wichtiger Mann und so begegnen wir ihm hier am Haus gleich an drei Stellen. Vor dem Haus begrüßt er als „Der Hörende“ die Besucher und im Vorraum der Kapelle steht er als Zimmermann um die Gläubigen zu begrüßen. Schließlich auch in der Tagespflege. Hier steht seine Holzstatue und alle Tagesgäste erkennen sofort, unter wessen Schutz das Haus steht. Beim festlichen Gottesdienst mit Pfarrer Langkamp haben wir unseren Josef besonders gewürdigt und um seine Fürsprache gebetet. Anschließend war dann Gelegenheit mit einem Glas Sekt auf St. Josef anzustoßen. Natürlich im Josefs Saal, denn auch unser Speisesaal ist nach ihm benannt...


Karneval

05.03.2019

Jedes Jahr an Fastnacht wird im Haus St. Josef ordentlich Karneval gefeiert. Diskjockey Peter Benson heizte mit fröhlicher Stimmungsmusik sein Publikum ein. Doch wo blieb diesmal der Mann mit der Laterne? Stattdessen stand ein bunter Kautz aus England in der Bütt. Aber der war nicht weniger neugierig, als der Laternenmann, und hat viele Fragen zum Haus St. Josef und Salzbergen gestellt. Na, hoffentlich hat er sich im gastfreundlichen Haus wohl gefühlt? Das neue Prinzenpaar, Prinz Hermann der Dritte von Camel und Calamar und passionierter Besitzer einer kleinen Geflügelfarm. Und seine Lieblichkeit Prinzessin Annette die Zweite aus dem Hause derer zu Snaadt marschierte mit der Kolping-Juniorengarde ein. Eine bunte Truppe stand im Saal. Sofort hat das Prinzenpaar die Herzen erobert, als sie dem Publikum gekonnt Witze erzählten, sogar in plattdeutsch. Die Juniorengarde tanzte flott in leuchtend, bunten Kostümen, wie Wesen aus einer anderen Welt. Das war so gut, dass sie dem Wunsch einer Zugabe nachkamen. Anschließend kam „Besuch aus Holland“. Ein gelungener und musikalischer Sketch mit Anni Herbers und Team. Eine Truppe, die Karneval in St. Josef schon so viele Jahre mit einem Programmpunkt auftreten, dass sie nicht mehr wegzudenken sind. Diesmal war auch Pastoralreferent Hackenberg mit im Programm. Er nahm seine Zuhörer auf eine musikalische Reise durch Salzbergen mit. Alles selbst gedichtet und mit Gitarrenbegleitung vorgetragen. Zu orientalischen Klängen kam vor dem Finale der krönende Abschluss. Mitarbeiterin Monika schwebte mit bunten Schleiern durch den Josefsaal und entzückte mit einem gekonnten Bauchtanz. Die Stimmung im Saal war während der gesamten Sitzung so gut, dass der Abschluss schwer fiel. Aber alles hat einmal ein Ende.


Italienische Filmwoche

25.—28.02.2019

Italien war und ist ein beliebtes Urlaubsziel.

In einer Filmreihe war jetzt Gelegenheit dieses Land nochmal zu erleben.

Zwei Dokumentarfilme, ein Spielfilm und der Film über  unseren Papst Franziskus lieferten viele Bilder und Eindrücke vom schönen Italien, besonders auch von der ewigen Stadt Rom.

Die Küche nahm die Filmwoche zum Anlass italienische Spezialitäten zu servieren und so zog in dieser Woche auch der Duft Italiens durch den Speisesaal. Ob Pizza oder die berühmte italienische Pasta, jeden Mittag ernteten die Mitarbeiterinnen der Küche viel Lob für die köstlichen Speisen.

Als bei dem Film über Rom die bekannten Bauwerke ins Bild kamen, da erinnerte sich so manche(r) Bewohner/in an eigene Erlebnisse in Rom.

Eine weitere Filmwoche wird es im Herbst geben und dann steht ein anderes europäisches Land im Mittelpunkt.  


Woche der klassischen Musik

Die Werke der klassischen Musik sind so umfangreich, dass es wohl Jahrzehnte brauchte alles zu hören, was je komponiert wurde. In der Woche der klassischen Musik ging es darum einen kleinen Einblick in diese wunderbare Welt der Musik zu ermöglichen. In der 2. Januarwoche galt es jeweils Nachmittags ein großartiges Konzerterlebnis im Wohnzimmer zu erleben. Nicht nur im Ton, nein auch im Bild, denn die Konzerte wurden auf dem großen Fernseher gezeigt. Zwei besondere Konzerte seinen nochmals besonders erwähnt. Das großartige Symphoniekonzert an der Chinesischen Mauer. Welcher Klang und welche beeindruckenden Bilder! Den Abschluss setzte dann das Eröffnungskonzert der neuen Elbphilarmonie in Hamburg. So konnten die „Konzertbesucher“ den wunderbaren Klang dieses einmaligen Konzerthauses erleben und auch die Architektur beeindruckte ungemein. Im Herbst wird es wieder eine Woche der klassischen Musik geben und dann werden wieder Orchester an ganz besonderen Orten zu erleben sein.



Kolping Theater am

13.01.2019

„Wenn de Adam ohne seine Eva…“

So hieß in diesem Jahr das plattdeutsche Theaterstück der Kolpingfamilie Salzbergen. Von den reservierten Plätzen in den ersten beiden Reihen konnte man gut sehen und verstehen. Wie immer ging es hoch her: Der Engel Johanna bekam von Gott den Auftrag Unternehmer Möllerhoff an seinem Vorhaben, die Ehefrau mit der Sekretärin zu betrügen, zu hindern. Aushilfsteufel Damian jedoch bekam von seiner Chefin einen gegenteiligen Auftrag. Er sollte Herrn Möllerhoff in seinem Vorhaben unterstützen. Daraus ergab sich, dass am Schauplatz „Hotelzimmer“ ordentlich was los war und die Lachmuskeln kräftig in Bewegung waren. Wer mit der plattdeutschen Sprache aufgewachsen ist, hatte als Zuschauer/in keine Schwierigkeiten alles zu verstehen. Aber auch das Auge wurde von der tollen Bühnengestaltung und Kostümen der Spieler beeindruckt. Einige Bewohner waren schon sehr gespannt, wie Schwester Julia, aus dem Haus St. Josef, in ihrer Rolle als Gott auftritt. In den Pausen konnte man eine kleine Erfrischung genießen und die Bewohner/innen wurde im Zuschauerraum von Gott, alias Schwester Julia, persönlich begrüßt. Viel zu schnell war dieser lustige Nachmittag vorbei, den die Kolpingfamilie den Bewohner/innen vom Haus St. Josef jedes Jahr schenken. Dankbar hofft man, im nächsten Jahr wieder dabei sein zu können.


Bildshow vom Konzert

22.01.2019

Das Theo Elfert im Haus St. Josef, mit seinem Keyboard, gut und gerne Musiknachmittage mit den Bewohnern gestaltet, das ist bekannt. Aber auch, dass er Chormitglied der katholischen Kirchengemeinde ist? Wie begeistert, das konnte man erleben, als er den Bewohnern Fotos und Musikaufnahmen des letzten Weihnachtskonzerts in der St. Cyriakus Kirche zeigte und vorspielte. Das Wohnzimmer im Obergeschoss war besetzt mit Interessierten und die schönen Fotos waren beeindruckend. Theo Elfert hat sie sehr lebendig beschrieben. Man konnte die weihnachtliche Stimmung und Atmosphäre im Lichtermeer und schlichtem Adventsschmuck der Kirche förmlich nachempfinden. Über 500 Besucher haben dieses Konzert live miterlebt und dafür gab es anhaltenden Applaus, berichtete Theo Elfert gerührt. So manches alte Chormitglied aus dem Haus St. Josef hat diese Begeisterung geteilt.