Rückblick 2021


Sommerfest mit Ricky Rickermann 

19.08.2021

Das Sommerfest verlief in diesem Jahr ganz anders als geplant. Zunächst waren wir froh überhaupt feiern zu können. Aber unser Plan zusammen mit den Angehörigen den Sommer zu feiern musste bereits im Juli wegen wieder stark steigender Corona Zahlen gestrichen werden.
Der 2. Plan draußen zu feiern musste dann wegen des Wetters gestrichen werden. Trotzdem wurde es ein überaus fröhliches Sommerfest.
Das lag vor allem am Schlagersänger Ricky Rickermann, der mit seinen Liedern schnell den Kontakt zu den Bewohner/innen fand.
Wie sehr sich alle auf das Feiern gefreut hatten zeigte sich dann als Ricky zum Tanzen aufforderte. Schnell war die Tanzfläche mit Bewohnern und Mitarbeitern bunt gemischt.
Regina Bertling hatte Herrn Rickermann engagiert und über ein Förderprogramm des Landes Niedersachsen  wurde der Auftritt finanziert.
Nach dem musikalischen teil verließ Herr Jeusfeld den Saal…. Um zu grillen.
Bei strömendem Regen wurden unter dem Pavillon 100 Würstchen gegrillt.
Zusammen mit den Salaten der Küche und einem kühlen Bier klang das Fest kulinarisch aus.
Ganz anders — Ganz toll


Enten Angeln 

11.08.2021

Wenn die Hausgemeinschaft bei gutem Wetter gerne draußen im Garten sitzt, muss man das Beschäftigungsangebot ein wenig anpassen. Sollte es dann auch noch ein wenig plätschern und sommerliche Schlager aus der Musikbox tönen, steigt das Sommergefühl gleich höher. Eine große Wäschewanne auf Rädern wurde aus der Wäscherei ausgeliehen und mit Wasser befüllt. Darauf schwammen gelbe Kunststoff Enten, die nacheinander mit einer Magnet-Angel aus dem Wasser gefischt werden mussten. Gar nicht so einfach und es erfordert ein wenig Geschick! Die Wanne konnte reihum von Person zu Person geschoben werden. Jede/r durfte fünf Enten aus dem Wasser angeln. Unterm Bauch waren sie mit unterschiedlichen Zahlen markiert. Die Punkte wurden zusammengezählt und mit den Namen notiert. Nach einem Stechen konnten am Ende die ersten drei Gewinner bekannt gegeben werden. Auch wenn das Spiel sich lange hinzog, drückten Bewohner/innen ihren Spaß aus.


Kanutour von Salzbergen bis Listrup 

22.07.2021

Nach der langen Zeit der Einschränkungen durch die Coronapandemie, lockerten sich zum Glück die Regelungen, sodass Gruppenangebote wieder möglich waren. Um die Entbehrungen der letzten Monate vergessen zu machen organisierte die MAV für alle Mitarbeiter/innen eine Kanutour auf der Ems mit anschließender Verköstigung.
Zwei Termine standen zur Auswahl. Da allerdings das Wetter am 14.07.2021 nicht mitspielte entschloss sich die 14 köpfige Gruppe nur zu Oldeweme nach Listrup essen zu gehen.
Anders war es am zweiten Termin wo 24 unserer Mitarbeiter/innen teilnahmen. Los ging es am Kanuverein in Salzbergen. Nachdem alle in den zwei Booten saßen, paddelten wir auf der Ems zu unserem Ziel nach Listrup. Einige waren eher sportlicher, andere gemütlicher unterwegs. Dass Bierchen an Bord durfte bei so einer Tour natürlich nicht fehlen. Nachdem wir an unserem Ziel in der Gaststätte Oldeweme eingekehrt waren, wurde unsere sportliche Leistung in Form von Schnitzeln und diversen Getränken belohnt. Es wurde sich gut unterhalten und dass eine oder andere erzählt. Nachdem die letzten 4-5 Abschlussbierchen getrunken waren, ging es für alle Wohlbehalten zurück. Dieser Ausflug wird allen Beteiligten noch lange in guter Erinnerung bleiben.


Große Bastelaktion 

22.07.2021

Lange Zeit mussten Bewohner/innen und Mitarbeiter darauf warten, dass Aktionen und Beschäftigung wieder im gewohnten Ablauf durchgeführt werden durften. Wohnbereich 1+2 waren getrennt, Gruppenbeschäftigung nur eingeschränkt oder gar nicht  möglich. So wollten es die Vorschriften. Inzwischen ist wieder mehr erlaubt. Die Olympiade in Tokio war ein schöner Anlass ein wenig an dieses weltweite Sportereignis zu erinnern. In einer großen Bastelrunde wurden Ringe aus buntem Papier geschnitten und zum Olympia- Symbol zusammengesetzt. Für das passende Sommergefühl kleben ausgeschnittene Papierblumen an den Ringen. Nun dekorieren sie die Fenster in den Speiseräumen. Während die Olympiade inzwischen beendet ist, erwartet man nun bald die Eröffnung der Paralypics. Hier beweisen behinderte Menschen aus aller Welt mit Hilfsmitteln ihr sportliches Können. Erstaunlich was Menschen mit Behinderung leisten können!


Mitarbeiterin gewinnt Urlaubswochenende 

16.07.2021

Das Haus St. Josef hat von einer  Spenderin eine Wochenendreise in die „Lüneburger Heide“  für zwei Personen + Taschengeld geschenkt bekommen. Es sollte ein Dankeschön für Mitarbeiter unserer Einrichtung in Corona Zeit sein. Jedoch, wie soll man bei so zahlreichen Mitarbeitern/innen eine gerechte Lösung finden?
In der Zeitungsrunde ließ Frau Bertling einen großen Schaumstoffwürfel herumgehen und würfeln. Die Punktzahl der Bewohner/innen wurde notiert. Nach einem Stechen stellte sich Frau Brünninghoff als Gewinnerin heraus. Sie hatte nun die Aufgabe als Glücksfee das Los zu ziehen. Frau Weiß hatte schon im Voraus Lose mit Namen aller Mitarbeiter/innen des Hauses in einem Körbchen vorbereitet.
Als das Los gezogen wurde, war es ganz still im Saal. Wer wird nun der Gewinner, die Gewinnerin sein?
Madeleine Hanitzsch – wurde laut vorgelesen. Zufällig hatte Schwester Madeleine an diesem Vormittag Dienst. Sie hatte keine Ahnung, warum sie in den Josefsaal gerufen wurde. Dort erfuhr sie, dass sie eine Reise gewonnen habe. Völlig überrascht flossen Freudentränen über ihr Gesicht.
Alle Anwesenden applaudierten laut und freuten sich mit Frau Hanitzsch.


Würstchen Grillen

07.07.2021

Das Wetter drehte sich doch noch einmal und zeigte sich von der guten Seite. Diesmal wurden Würstchen zum Abendbrot gegrillt. Dazu gab es appetitliche Salate. Für diejenigen, die es wünschten, auch ein kühles Bier oder Radler. Nach dem Abendbrot genoss man die Abendsonne und gönnte sich noch ein letztes Bierchen vor dem Schlafengehen. In geselliger Runde kann der Ausklang nicht schöner enden!


Herzlichen Glückwunsch zum 100 Geburtstag 

Anna Niemeyer 

20.07.2021

Auch der 20. Juli war in diesem Jahr ein Dienstag. Anna Niemeyer,
die ebenso wie Johannes Steinforth kaum einen Gottesdienst in der Kapelle verpasst, freute sich über
die glückliche Fügung.
Anna Niemeyer ist vielen Bewohner/innen noch als Post
Hauptsekretärin bekannt.
Auch im hohen Alter hat sie sich ihre Zufriedenheit bewahrt und das obwohl sie altersbedingt beim Sehen und Hören stark eingeschränkt ist.
Nach dem Gottesdienst gratulierte Herr Jeusfeld im Namen der Hausgemeinschaft.
Und wie am 01.Juni auch wurde kräftig applaudiert.
Der Bürgermeister Herr Kaiser überbrachte die Wünsche der Gemeinde und des Landkreises persönlich, was am 01.06. wegen Corona noch  nicht möglich war.
Der Nachmittag gehörte der Familie. Im Wohnzimmer hatten die Angehörigen eine große Kaffeetafel gerichtet.
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!


Nesteldecken 

23.06.2021

Als Frau Haverland aus Nordhorn sich im Haus St. Josef vorstellte, schenkte sie uns eine große Anzahl von selbstgenähten Nesteldecken für demente Menschen. Nach dem Motiv ihrer Spende befragt war die Antwort, sie sei mit ihrem Mann viel im Campingwagen unterwegs. Dann schaue sie nach dem nächstgelegenen Altenheim. Inzwischen habe sie über 1600 Stück auf diese Weise verschenkt. Außerdem kenne sie Schwester Irmine aus dem Thuiner Orden. Mit ihr habe sie in einer Nordhorner Klinik zusammen gearbeitet.


Zeitungsrunde

21.06.2021

Die Bewohner Runde am Freitag Vormittag wird oft Zeitungsrunde genannt. Der Titel lautet aber Neues aus Haus, Dorf und Land. Ein etwas langer Titel, aber darum geht es in der Runde neben den Neuigkeiten aus der Wochenpresse.
Herr Jeusfeld  konnte am 21. Juni erstmals wieder die Bewohner/innen zu dieser Runde begrüßen. Über ein Jahr konnte die „Zeitungsrunde“ wegen Corona nicht stattfinden. Da war die Freude groß, endlich wieder alles neue aus 1. Hand zu erfahren. Und so hatte so gab es einiges zu erzählen. Vor allem aber kehrte ein Gefühl von Normalität zurück. Wir können wieder zusammen kommen und auch
gewohnte Veranstaltungen  
besuchen. 

Seit Ende Juni wird also der Josefs Saal wieder jeden Freitag ab 10.10 Uhr zum großen Bewohnerforum und viele große und kleine Themen werden besprochen.


Gemüse Grillen 

09.06.2021

Das Wetter versprach schön zu werden. Dann sollte doch dem geplanten Grillen nichts im Wege stehen. Alle Bewohner/innen wurden an diesem späten Nachmittag eingeladen. Ruckzuck waren die vorbereiteten Plätze im Garten besetzt und die Grillkohle glühte. Während die Mitarbeiter/innen kühle Getränke verteilten und sommerliche Schlager aus der Musikanlage ertönte, belegte Herr Jeusfeld den Grill mit Paprika, Auberginen, Tomaten und anderem Gemüse. Küchenmitarbeiter/innen hatten köstliche Dips zubereitet. Davon gab es je einen großen Klecks auf die Teller, dann das fertige Grillgemüse und ab auf die Tische. Das ging so lange bis Herr Jeusfeld kein Grillgemüse mehr anzubieten hatte. Dieser Nachmittag war ein Genuss für alle Beteiligten. Das führte zu dem Entschluss, dass diese Aktion wiederholt werden sollte. Jedoch zeigt sich das Sommerwetter in diesem Jahr nicht von der besten Seite und man hofft geduldig auf die nächste Chance.


Palme von Ehepaar Scheffer

02.06.2021

Als uns der Anruf erreichte: „Wir haben eine Palme zu verschenken, die wegen ihrer Größe nicht mehr in unser Zimmer passt!“, wurde sie von unserem Haus übernommen. Kurze Zeit später stand die gepflegte Palme in der Galerie des Untergeschosses. Ehepaar Scheffer schien sich nicht leicht davon zu trennen, war aber glücklich einen geeigneten Platz gefunden zu haben.


Herzlichen Glückwunsch zum 100 Geburtstag 

Johannes Steinforth 

01.06.2021

Der 1.Juní ist seit 100 Jahren ein ganz besonderer Tag für Johannes Steinforth… sein Geburtstag!
In diesem Jahr den 100. Geburtstag
zusammen mit seiner Frau den Kindern, Enkeln und Urenkeln feiern zu können war für ihn eine große Freude.
Auch die Hausgemeinschaft hat diesem Tag entgegen gefiebert.
Besonders schön war es, dass der 01.06. ein Dienstag war und so konnte Johannes Steinforth den Ehrentag mit der heiligen Messe beginnen.
Nach dem Gottesdienst gratulierte Herr Jeusfeld im Namen aller Bewohner und Mitarbeiter. Auch eine Abordnung des Kirchenchores
brachte die Segenswünsche für ihren langjährigen Chorleiter.
Am Nachmittag folgte eine schöne Feier mit der Familie im Obstgarten
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH


Muttertag 

09.05.2021

 

„Eine Rose für die Liebe

 

Für die Hoffnung, für den Mut.

Eine Rose, unverwelklich,

für des Lebens höchstes Gut.

 

Eine Rose für die Liebe,

weil dein Leben wertvoll ist.

Eine Rose für den Menschen,

den Gott liebt und nicht vergisst.

Eine Rose, die dir Mut schenkt

für den Weg, der vor dir liegt.

Eine Rose, weil am Ende

Gottes Liebe in dir siegt.“

 

Kann man einer Mutter mit schöneren Worten sagen, dass sie wertvoll und geliebt ist? An diesem besonderen Mutter-Gedenktag mit vielen Rosen auf den Tischen, im Serviettenmuster und der schönen Karte wurde an die Mütter gedacht. Für die Meisten waren es damals schwere Tage. Eine große Schar von Kindern mussten ernährt und versorgt werden, obwohl es kaum etwas gab. „Danke, liebe Muttis!“  

 

Zum Muttertag 

11.05.2021

 

Paar Tage später wurde in einer Kleingruppenbeschäftigung gefragt: “Wie wurde denn damals Muttertag gefeiert?- Was war ihr schönstes Geschenk zum Muttertag? …“ Es wurde rege erzählt. Ein schön gedeckter Kaffeetisch mit altem Geschirr, Liedern, Gedicht, Rätsel und einer Geschichte zu diesem Thema, machten es leichter sich zu erinnern. Selbst die kinderlosen Frauen wussten zu erzählen, wie sie mit ihren Müttern damals Muttertag gefeiert haben. Gekaufte Geschenke waren damals kein Thema. Es wurde dann gebastelt, gestrickt oder eine andere Handarbeit verschenkt. Sollte man vielleicht mal wieder ausprobieren!?

 

Erzählkaffee

18.05.2021

 

Als die Bewohner/innen sich zum Kaffeetrinken in die Galerie OG aufmachten, staunten sie zunächst über die Veränderung der Tischordnung. Statt 6 gab es nun 2 lange Tischreihen. Erst einmal durfte jeder, wie gewohnt seinen Kaffee und Kuchen genießen. „Gibt es gebrühten Kaffee, der noch besser schmeckt, als der vom Haus?“ Teilnehmer/innen bekamen im Wechsel eine Kaffeemühle in die Hand. Wie in alten Zeiten mussten sie Kaffeebohnen mahlen. „Ganz schön anstrengend!“, stellte man fest. Auf einer alten Kanne stand eine Porzellan-Filtertasse mit Filtertüte bereit. Der mühselig gemahlene Kaffee wurde eingefüllt und mit heißem Wasser übergossen. „Oh, was für ein Duft!“. Jeder durfte den aufgebrühten Kaffee anschließend probieren. „Der schmeckt gut!“, war man sich einig. Nun folgte ein Würfelspiel, jeweils abwechselnd. Landete die Figur beim setzten auf das Bild mit Kaffeebohnen, dann wurde eine Frage an alle Teilnehmer gestellt. So regten viele Fragen das weitere Gespräch an. Der jeweilige Tisch mit dem Erfolg beim setzen seiner Figur auf einer  Kaffeebohne zu treffen, bekam eine Kaffeebohne in seinen Teller gelegt. Die Anzahl der Kaffeebohnen entschied am Ende über den Siegertisch. Ein Nachmittag, einmal anders, ging schnell zu Ende. Und man hat noch dazulernen können.

 


Maibäume schmücken 

30.04.2021

„Tanz in den Mai“, das wäre an dem Tag fröhlich gefeiert worden. Aber strenge Corona-Maßnahmen standen noch auf dem Programm.

Doch man hat sich nicht ganz davon diktieren lassen.

Herr Jeusfeld hat große Birkenzweige besorgt. Sowohl im Eingangsbereich unten, als auch in der Galerie oben wurden sie in Bodenvasen gestellt.

Freiwillige Helferinnen waren spontan bereit Bänder zu schneiden. Es fanden sich viele Bewohner/innen, die sie an die Zweige knoteten. „Komm lieber Mai und mache, die Bäume wieder grün…“, wurde laut dazu gesungen.

Ja, das Grün hat in diesem Jahr lange auf sich warten lassen, war es doch ein kalter Frühlingsanfang.

 So standen oben und unten jeweils bunt geschmückte Bäumchen.

 

Was für eine Freude über das Grün, dass man sich diesmal

ins Haus holte. 

 


Ostern

04-05.04.2021

Auch die Küchenchefin hat Osterstimmung gezaubert. In kunstvoll gewickelten Servietten überraschten Schokohasen und bunte Eier jeden einzelnen Frühstücksgast.

Zusätzlich schmückten frische Blumen und Osterdekoration die Tische. Keiner konnte übersehen, was für ein besonderer Tag gefeiert wurde: „Die Auferstehung Jesu“.

Auch auf das köstliche Festmenü konnte man sich freuen. Es gab eine Hochzeitssuppe, gefüllte Hähnchenrouladen mit Rahmsoße, Kartoffelecken und zum Nachtisch ein Erdbeer-Rhabarber-Creme.

Durch die Besuchsmöglichkeit war der erste Ostertag ausgefüllt und für viele Bewohner/innen ein schöner Tag.

Die Heilige Ostermesse konnte am Ostermontag gefeiert werden


Kita St. Cyriakus 

30.03.2021

„Hey, woher kommt die schöne Osterdeko? Die haben wir aber nicht selbst gebastelt!“ Nein, aber geschenkt bekommen vom Kindergarten St. Cyriakus. Eine Delegation von Kleinkindern und ihren Erzieherinnen hat der  Hausgemeinschaft gebastelte Fensterdekoration am Haupteingang überbracht. Schüchtern standen die Kleinen da, als sie begrüßt wurden. Aber als Betreuer Jörn Süßigkeiten als Dankeschön verteilte, brach das Eis. Mit einem Lied zum Abschied gingen die kleinen Leute wieder zurück in ihre Einrichtung. Zu Ostern hingen die großen bunten Blumen und Ostereier an den Fenstern im Eingang, Josefsaal und Galerie. So zauberten sie der Hausgemeinschaft eine bunte Osterstimmung in grauer Corona-Zeit. „Ach wie schön, dass man so lieb an uns denkt!“   

 


Palmweihe

30.03.2021

In einer „Heiligen Messe“ hat Pfarrer Brinker die Palmzweige feierlich mit Wasser geweiht. Nun standen sie für Bewohner/innen bereit zur Mitnahme. Ist es doch gute katholische Tradition die geweihten Zweige hinter das Kreuz im eigenen Zimmer und in den Fluren zu hängen. Somit ist man das ganze Jahr an die Bedeutung des Palmsonntags erinnert. Die alten und verblasten Zweige wurden für das geplante Osterfeuer eingesammelt. Leider war der April so kalt und nass, dass man nach Ostern niemanden zumuten konnte an der Zeremonie des kleinen Osterfeuers im Garten teilzunehmen und sie fiel aus

 


Josefsfest 

19.03.2021

Tag des Heiligen Josef! Ein Tag, den man im „Haus St. Josef“ bedenken möchte. Schließlich hat der Patronat als Namensgeber für das Haus eine besondere Bedeutung. So wurde an dem Tag gefeiert, aber eingeschränkt. Die Corona-Situation trennte noch immer die beiden Wohnbereiche. Pfarrer Brinker feierte am Vormittag einen Gottesdienst mit einem Teil der Hausgemeinschaft. Anschließend traf man sich nacheinander in den einzelnen Wohnbereichen zu einem kleinen  Sektempfang. Nun konnte man sein Glas an diesem Tag auf „Josef“ anstoßen. Leider fiel das traditionelle Waffelbacken am Nachmittag aus. Dafür hat eine Küchenfee besonderen Kuchen für die Kaffeetafel gebacken. Der hat mindestens genauso gut geschmeckt. Die Zuversicht auf bessere Zeiten gibt niemand auf!  

 


Palmzweige binden 

16.03.2021

Vor Palmsonntag trafen sich viele interessierte Helfer/innen nach dem Kaffee trinken im Josefsaal. Auf den Tischen lag Buchs ausgebreitet. Aus Krepppapier wurden bunte Bänder geschnitten, die um die Sträuße geknotet wurden. Es sah beeindruckend grün und bunt auf den Tischen aus. Jedoch konnten gar nicht so schnell Bänder geschnitten werden, wie sie um die Sträußchen gebunden wurden. Ruckzuck waren die Körbchen mit den geschmückten Zweigen voll und die Arbeit getan. Zufriedene Helfer/innen hörten aufmerksam zu, als ihnen anschließend die Geschichte von „Jesu Einzug in Jerusalem“ erzählt wurde.

 


60. Priesterjubiläum 

02.02.2021

Das 60. jährige Priesterjubiläum von Pfarrer i.R.  Ludger Meiners  stand in der Heiligen Messe am Vormittag im Mittelpunkt des   Gottesdienstes.

In einer Ansprache würdigte   Heimleiter Reinhold Jeusfeld das Wirken des engagierten Seel   sorgers. Besonders als langjähriger leitender Pfarrer von St. Dionys in Rheine und Vorsitzender des Kuratoriums der Mathias Stiftung   erwarb er bleibende Verdienste für das kirchliche und weltliche Leben in Rheine.

 

 


Segensfeier Dreikönig

13.01.2021

Vielleicht ist noch die Aussendung der „Heiligen Könige“ vom 6. Januar des letzten Jahres in Erinnerung. Eine Veranstaltung die erstmalig in der Kapelle des Hauses gefeiert wurde. Da war viel Leben im Haus und nicht nur drei, sondern ein Vielfaches an Königen marschierten an der Hausgemeinschaft vorbei. Die durfte die Aussendung der Könige live miterleben. Corona ließ diese Veranstaltung in diesem Jahr nicht zu. Wie schön, dass die Kirchengemeinden eine kleine Anleitung für eine selbstständige Segensfeier für jedes Haus verschickt haben. Auch das Haus St. Josef hat durch Herrn Jeusfeld diesen Segen für die Hausgemeinschaft zelebriert. Im Eingangsbereich haben sich vor der Mittagsmahlzeit einige Zuschauer/innen getroffen. Sie hörten aufmerksam, mit den Versammelten im Josefsaal, den Segenswünschen zu. Bewohner Martin Rupprich klebte den Segensspruch 20*C+M+B+21 an die Eingangstür. Ja, die Hausgemeinschaft fühlt sich bereits von Christus gesegnet. Bislang ist noch kein Corona-Fall aufgetaucht. Dankbar für diese Bewahrung, bleibt dennoch dieser Wunsch auch für die Zukunft bestehen.

 

 



Silvester 

Silvester….das wurde  im Haus St. Josef bisher groß gefeiert.

Aber wegen Corona fielen nicht nur die großen und kleinen Silvesterpartys im ganzen Land aus.

Auch wir überlegten ob und wie wir noch feiern können. Schnell war klar, ganz ohne geht nicht!

So fanden am Abend im Josefs-Saal und in den Speiseräumen der Galerie kleine Feiern mit Musik und

einem  Gläschen Sekt statt.

Die Küche servierte zum Abendessen wieder das traditionelle Silvester Essen Und so haben wir das alte Jahr in kleinem Rahmen verabschiedet.

„Auf das wir CORONA im neuen Jahr hinter uns lassen“, diesen Neujahrswunsch hörte man überall.

Dieser Wunsch wird jetzt Schritt für Schritt Wirklichkeit. Mit der 2. Impfung geht es weiter in Richtung Normalität.