Rückblick 2022


Schützenfest Lemkershook

27.05.2022 

Schützenfeste haben in Salzbergen eine lange Tradition. Wegen der Corona Pandemie mussten in den letzten zwei Jahren auch die Schützenfeste ausfallen. Jetzt geht es aber wieder los und so kam der Schützenverein Lemkershook nach der Schützenmesse am Freitag  wieder zu einem Ständchen in unseren Hausgarten.

Ein buntes Bild vom Musikverein, den Schützen in Uniform, den Fahnenträger und dem amtierenden Schützenkönig Thomas Kleppe. Im Garten hatten sich zahlreiche Bewohner/innen und Tagesgäste versammelt, um die Schützen zu begrüßen. Ina Eggenkämper sprach uns allen aus der Seele, als sie sagte. „Endlich nach 2 Jahren Pause wieder Schützenfest und endlich kommt ihr wieder zu uns zum Haus St. Josef!“ Natürlich durfte auch ein kleines Getränk nicht fehlen und so gingen hochprozentige Fläschchen an die Schützen und natürlich an die Bewohner/innen und Tagesgäste. Bei Temperaturen um 14 Grad tat so ein kleiner Schnaps auch ganz gut. 

Der amtierende König ist übrigens der Enkel unserer Bewohnerin Maria Siepker. So wird auch deutlich wie eng die Verbindung zwischen unserem Haus und den Schützen vom Lemkershook ist. 


Maibowle

17.05.2022 

Der kulinarische Höhepunkt im Mai war das traditionelle Herstellen unserer Maibowle. Am 17. Mai waren die Bewohner und Bewohnerinnen unserer Seniorenresidenz eingeladen, um fleißig die notwendigen Früchte für unsere Bowle zu schnibbeln. Da sehr viele Helferinnen und Helfer anwesend waren, war diese Arbeit schnell getan. Zu den Pfirsichen wurden noch Himbeeren gemischt, um einen optischen Effekt zu erhalten. Die notwendigen Zutaten an alkoholischen Prozenten durften natürlich nicht fehlen. Es entstand eine Bowle, die am darauffolgenden Tag zusammen mit einer Portion Sahneeis, spendiert von unserer Küchencrew, gereicht wurde. Die Nachfrage nach einem Nachschlag war sehr groß.

Von den zwei großen Bowle Behältern war nur eine geringe Menge übrig. Der Wunsch, die Aktion "Maibowle", im nächsten Jahr zu wiederholen, wird bestimmt von Herrn Jeusfeld respektiert. 


Abschiedsgottesdienst für Regina Bertling

10.05.2022

Nachdem der Abschiedsgottesdienst für Regina Bertling wegen Corona einige Male verschoben werden musste, war es endlich so weit. Der ökumenische Abschiedsgottesdienst für Regina Bertling war ebenso beeindruckend wie emotional. Pastor Droste und Pfarrer Brinker feierten mit uns einen ökumenischen Gottesdienst, wo das Brot, das Wasser und die Rose im Mittelpunkt standen. Diese gaben Gottes, die wir Menschen brauchen, um zu leben. Gleichzeitig sind diese gaben Zeichen der Liebe Gottes zu uns Menschen.

Die Abschiedsworte nach dem Gottesdienst sprachen Herr Steinforth im Namen der Bewohner/innen und Herr Jeusfeld für die Hausgemeinschaft. Frau Bertling ergriff ganz zum Schluss das Wort, um ihrem Mann und Ihrer Mutter für viel Verständnis für ihren Dienst  zu danken. Auch den Bewohnern und Mitarbeitern galt ihr Dank. Besonders aber dankte sie Gott, denn ihn wusste sie immer bei sich.

Zum Schluss wandte sich Regina Bertling an ihre Nachfolgerin Ina Eggenkämper:

„Ich bin so froh, weil ich weiß, dass Du meine Arbeit sehr gut weiter führst!


                      Frühlingskranze

                        25.04.2022

Wir wollten unsere doch sehr weiße Ecke im Josefsaal mit einem kleinen Farbtupfer bunter haben. Also starteten wir mit Hilfe der Bewohner/innen einen Baselnachmittag, an dem mit der Gestaltung unserer Frühlingskränze begonnen wurde.

Die Bewohner/innen waren mit viel Eifer dabei und hatten ihren eigenen Geschmack, wollten sie doch den Josefsaal mit einem kleinen Hingucker versehen. Beim ersten Kranz waren die Bewohner/innen noch sehr zaghaft in der Auswahl der anzubringenden Ornamente. Doch beim zweiten und dritten Kranz kam die Betreuungskraft gar nicht so schnell hinterher, so viele Vorschläge hatten die anwesenden Bewohner/innen. Nebenbei wurde die eine oder andere Geschichte von Salzbergen. 


Osterfeuer

19.04.2022

Zwei lange Jahre durften wir kein Osterfeuer entfachen und keinen Buchsbaum verbrennen. Es hatte sich einiges, an Buchsbaum, im Keller angesammelt, Und nun war es soweit. Am Dienstagnachmittag haben wir uns zum gemeinsamen Kaffeetrinken im Josefsaal getroffen. Die Tische waren schön hergerichtet und die Küche hatten  leckeren Kuchen für uns bereitgestellt. Da die Sonne so schön schien, haben wir uns nach dem Kaffeetrinken nach draußen gesetzt. Dort warteten Theo Elfert und Anneliese Kopel auf uns. Schnell waren die Liederzettel verteilt.

Es wurde die Geschichte von der Kreuzigung bis hin zur Auferstehung Jesu vorgelesen. Zwischendurch haben wir dann Lieder aus dem Gotteslob gesungen. In einer kurzen Pause hat Herr Jeusfeld das Osterfeuer entzündet. Nun waren Frau Drees und Herr Schräer gefragt, die beiden haben den Buchsbaum in das Feuer geworfen. Da es in diesem Moment windig wurde, ist die Asche ziemlich überall hin geweht. Dann gab es endlich den langersehnten Eierpunsch, der von einigen Bewohner/innen selber hergestellt worden war. Der war so lecker, das man gerne noch ein zweites Gläschen genommen hat! Wir haben dann noch ein Lied gesungen und mussten leider diesen schönen Nachmittag beenden.

 

An dieser Stelle noch ein Dankeschön an Theo Elfert und Anneliese Kopel, die uns mit ihren Musiknachmittagen (alle zwei Wochen Montags), das Leben im Haus St. Josef verschönern. 


Osterdeko vom Kindergarten St. Cyriakus

08.04.2022

Zu den Feiertagen dekorieren wir unser Haus immer ein wenig, so auch zu Ostern. Ostereier, Osternester, Fensterbilder, Osterhasen usw., aber am schönsten sind die selbstgemachten Bastelsachen, die vom Kindergarten St. Cyriakus kommen.

Leider konnten in diesem Jahr die Bastelsachen nicht persönlich von den Kinder vorbeigebracht werden. Somit hat eine Kindergärtnerin diese bei uns abgegeben. Aber trotzdem war die Freude sehr groß, als wir diese ausgepackt haben. Wir haben einige Deko auf den Tischen verteilt und andere mit an die Wandkränze, in der Galerie und im Josefsaal, befestigt. Dadurch konnten wir unsere Bewohner/innen und uns auf das Osterfest einstimmen. Auch die Landfrauen haben ihren Teil dazu beigetragen, die schon seit Jahren unser Haus sehr schön dekorieren.

Ein Dankeschön an diejenigen, die uns dabei unterstützt haben unseren Bewohner/innen ein schönes Osterfest zu bescheren und einen ganz großen Dank an die Kindergartenkinder, wir freuen uns schon auf ein baldiges Wiedersehen.


Palmenzweige weihen

01.04.2022

 

An einem Freitag-Nachmittag haben einige Bewohner/innen, unter der Anleitung von Betreuerin Angelika, die Buchsbaumsträußchen für die Kreuze im Haus gebunden. Da unsere Bewohner/innen schon Übung darin habe, war die Arbeit schnell gemacht. Insgesamt 90 Sträußchen waren nach kurzer Zeit gefertigt und alle waren stolz, das wieder etwas von eigener Hand hergestellt wurde. Und das auch noch mit viel Spaß.

Am darauf folgenden Dienstag sollten die Sträuße in der heiligen Messe, im   Haus, geweiht werden. Aber wie so oft in diesem Jahr, hat Corona uns einen Strich dadurch gemacht. Einige von den Bewohner/innen hatten sich infiziert und somit wurde das Haus geschlossen und die heilige Messe viel aus. Also was tun?

 

Dann kam der rettende Gedanke. Samstagabend in der Vorabendmesse könnten die Sträuße doch noch geweiht werden. Daraufhin haben wir diese in zwei große Weidenkörbe gelegt und am Samstag zur Kirche gebracht. Pater Sebastian und der Diakon haben in einer sehr schönen Messe die Buchsbaumsträuße geweiht. Am Montag haben wir dann an jedes Kreuz im Haus einen neuen Zweig gesteckt. Die alten wurden eingesammelt und auf dem Osterfeuer verbrannt.


Ente brütet im Garten

 Am 17 März wurden wir durch einer Bewohnerin von Wohnbereich 1 darüber informiert, das wieder eine Ente im Garten des Hauses brütet. In dem Nest befanden sich 14 Eier. Daraufhin installierten wir eine Wildkamera in der Hoffnung schöne Bilder von der Ente und ihren Küken zu bekommen. Leider brachten diese Bilder nicht den gewünschten Erfolg, denn wir sahen in den Nächten nur eine Katze und einen Marder: Eine Bewohnerin informierte uns daraufhin, dass die Ente sich am Ostersonntag mit ihren Küken aus dem Staub gemacht hat. In dem Nest konnten wir nur 5 gebrochene leere Eier und 2 unbefruchtete Eier vorfinden. Wir hoffen die Ente besucht uns im nächsten Jahr wieder! 


Patronenfest

19.03.2022

Der 19. März ist in unserem Haus ein ganz besonderer Tag. Es ist der Namenstag vom heiligen St. Josef, dem Namensgeber unseres Hauses. Dieser Tag wird jedes Jahr gebührend geehrt.

Um 10.00 Uhr haben wir uns in der Kapelle versammelt und Pater Sebastian hat mit uns eine sehr schöne Messe gefeiert. Danach sind wir in den Josefsaal gegangen und dort wartete schon die Betreuung mit einem Glas Sekt auf uns. Nach dem Sektempfang haben Herr Jeusfeld und Pastor Brinker noch einige einladende Worte an uns gerichtet und dann wurden wir gebeten uns zu setzten, weil die Küche uns mit einem sehr schönen Festtags-Menü verwöhnen wollte. Viel zu schnell ist dieser Vormittag, auf den wir uns so gefreut haben, vorbei.

Am Nachmittag gab es dann frischgebackene Waffeln mit Sahne und Sauerkirschen. Und zu unserer Überraschung haben Frau Boyer und Frau Kopel, die lange Zeit in der Küche gearbeitet haben und seit letztem Jahr in Rente sind, diese zubereitet. Oh, wie war das lecker und das ganze Haus duftete.

Wieder einmal hatten wir einige schöne Stunden an die wir uns gerne zurück erinnern.


Filmnachmittag

01 + 02.02.2022

Was gibt es schöneres als an einem regnerischen Nachmittag ins Kino zu gehen, Popcorn zu essen und einen Film zu genießen. Das haben wir uns auch gedacht und das Wohnzimmer im OG zum Kinoraum umgestaltet. Der große Fernseher war die Leinwand und der Film „7 Jahre Pech“ mit Theo Lingen wurde zur Aufführung bereit gelegt. Da sich viele Bewohner angemeldet hatten, wurde der Film an zwei aufeinander folgenden Dienstagen gezeigt. In der Verwechslungskomödie hat Theo Lingen in sehr vielen Situationen dafür gesorgt, dass wir herzlich lachen konnten. Zwischendurch gab es dann Popcorn und ein kaltes Getränk im Becher mit Strohhalm. So wie es halt im Kino üblich ist. Leider war der Nachmittag viel zu schnell vorüber. Wir sind uns aber einig, dass so ein Nachmittag gerne noch einmal wiederholt werden darf.


Bürgermeister Sprechstunde

08.01.2022 

Jeder Bürger kann zur Bürgermeister-Sprechstunde ins Rathaus gehen und an unseren Bürgermeister Fragen stellen. Da unsere Bewohner/innen politisch sehr interessiert sind, haben wir Andreas Kaiser kurzerhand eingeladen eine Bürgermeister-Sprechstunde bei uns im Haus abzuhalten. Am Dienstag Nachmittag war es dann soweit. Herr Kaiser und seine Kollegin Frau Offermann kamen zu uns. Einen Neujahrsemfang-Film, den die Beiden mitgebracht hatten, konnten wir auf dem großen Fernseher angucken. Der Film zeigt die Entwicklung Salzbergens aus der Vogelperspektive. Unsere Dorferneuerung sieht von oben noch schöner aus. Da waren sich alle einig. Auch das Hotel Bolte konnten wir uns auf diese Weise ansehen. Und der Kindergarten am Nepomuck-Weg ist absolut beeindruckend. Da möchte man noch mal wieder Kind sein und dort betreut werden. Dann waren unsere Bewohner/innen an der Reihe ihre Fragen zu stellen. Dabei ging es um den unebenen und schiefen Bürgersteig von unserem Haus bis ins Dorf, um das Gebäude Dalsing, um die Dorferneuerung und auch die Frage nach einer Drogerie beschäftigt unsere Bewohner/innen. Nachdem alle Fragen beantwortet waren und wir auch noch erfahren durften wie man auf den Gedanken kommt Bürgermeister zu werden war die

Stunde leider zu Ende. Nicht nur für uns sondern auch aus Sicht des Bürgermeisters war es ein gelungener Nachmittag. Das durften wir dann am Mittwoch erfahren.

Bei Instagram war ein Bericht über die ungewöhnliche Bürgermeister-Sprechstunde gepostet worden. Das Versprechen, noch mal wiederzukommen, nehmen wir gerne an und freuen uns schon darauf. 


Dreikönigsfest

06.012022

Weit und breit sind sie bekannt, die Heiligen drei Könige. Der 6. Januar wird sofort mit ihnen verbunden und die Deko-Krönchen auf den Tischen gaben schon den Hinweis auf diesen besonderen Gedenktag.