Rückblick 2023


Der Heimatverein lädt zum bunten Nachmittag ein

18.10.2023

Seit über 30 Jahren lädt uns der Heimatverein Salzbergen nun schon zum bunten Nachmittag ein. Es ist immer wieder eine sehr schöne Veranstaltung mit leckerem selbstgebackenem Kuchen und Rosinenbrot mit Schinken/Käse oder einfach gute Butter  drauf. Die Bewohner/innen waren wieder total begeistert von der Einladung, weil es in der Nachbarschaft stattfindet und sie den Veranstalter gut kennen und zum Teil auch selbst Mitglieder im Heimatverein waren oder noch sind. Nach ein paar herzlichen Begrüßungsworten vom ersten Vorsitzenden Lüdiger Liehmann wurde Kaffee getrunken und geschlemmt. Da das Brot auch vom Heimatverein selber gebacken wurde, war alles ganz frisch und unheimlich lecker. Vor allem der Apfelkuchen wurde immer wieder gelobt. Dabei konnte nach Herzens Laune geredet werden. Dann setzte Theo Elfert sich an sein Keyboard und spielte bekannte Lieder zum mitsingen. Darüber haben wir uns sehr gefreut, denn Theo und Anneliese Kopel kommen alle 2 Wochen zu uns ins Haus und verschönern uns unsere Zeit mit einem Nachmittag voller Lieder.  Somit kennen wir uns sehr gut und das Zusammenspiel von Theo und den Bewohner/innen war für alle ein Genuss.

Wie immer, wenn es schön ist, vergeht die Zeit viel zu schnell und wir mussten uns verabschieden. Nicht nur uns hat dieser Nachmittag sehr gut gefallen auch die Helfer vom Heimatverein waren begeistert. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr, wenn es wieder heißt „wir dürfen zum Bunten Nachmittag vom Heimatverein“.

 

Vielen Dank an alle, die uns diesen Nachmittag ermöglicht haben


Kirmesbesuch

09.10.2023

Kirmes ist nicht nur für junge Leute etwas. Auch unsere Bewohner/innen freuen sich jedes Jahr darauf. Dank des Freundeskreis Salzbergen sind wir in der glücklichen Lage diesen Wunsch zu erfüllen.

Kirmesmontag kamen über 20 nette ausländische Bürger/innen zu uns um unsere Bewohner/innen zur Kirmes zu schieben. Sehr schnell hatten sich alle vorgestellt und los ging’s. Es war nicht allzu voll auf der Kirmes und somit hatten wir genug Platz alles zu sehen. Danach durfte die traditionelle Pommes Majo oder Bratwurst natürlich nicht fehlen. Nachdem alle 28 Bewohner/innen und 25 Helfer satt waren, ging es wieder Richtung Haus St. Josef.

Zusammen mit unseren netten Helfern haben wir noch etwas getrunken und uns dann noch einmal recht herzlich bedankt. Denn ohne deren tollen Einsatz könnten wir die Kirmes nicht besuchen. Es ist einfach schön, dass uns das jedes Jahr vom FKS angeboten wird.

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn wir mit diesen lieben, hilfsbereiten Menschen unterwegs sind.


Erntedank im Haus St. Josef

04.10.2023

Am 4. Oktober war unsere Kapelle sehr schön geschmückt. Unsere hauseigene Erntekrone stand neben dem Altar und davor ein Tisch mit Obst und Gemüse. Pastor Jacob hat eine sehr schöne Erntedank Messe gehalten und die Erntekrone dabei geweiht. Diese hat die Landjugend im letzten Jahr für uns gemacht. Das ganze Jahr über stand diese in alten Bettlaken verpackt im Keller und somit konnten wir uns jetzt wieder daran erfreuen. Am Nachmittag haben wir dann zusammen einen Pflaumenkuchen gebacken, der aber erst am Tag drauf gegessen werden sollte.

Beim Pflaumen entkernen wanderte die eine oder andere Pflaume in den Mund unserer Bewohner/innen. Wir mussten ja probieren, was am anderen Tag auf die Kaffeetafel kommen sollte. Auch die handgemachten Streusel wurden für gut befunden und somit hatten wir nach kurzer Zeit 3 große Bleche Kuchen fertig. Dieser sah nicht nur gut aus, sondern schmeckte auch hervorragend. Wie wir am nächsten Tag feststellen durften.


Verabschiedung von Herrn Jeusfeld

19.09.2023

Fast 11 Jahre war Herr Jeusfeld der Heimleiter unserer Einrichtung. Am Dienstag, den 19. September 2023 haben sich unsere Bewohner/innen und Tagespflege Gäste von ihm verabschiedet. Pastor Brinker hat einen sehr schönen Gottesdienst abgehalten. Vor dem Schluss Lied hat Frau Eggenkämper im Namen der Tagespflegegäste und Bewohner/innen ein paar Worte über die Zeit erzählt, die er mit ihnen verbracht hat. Die schönen Ausflüge, die Grillnachmittage und über die vielen Wortgottesdienste, die er auch an den hohen Feiertagen abgehalten hat. Aber das Wichtigste war für alle, sein stets offenes Ohr mit dem Herr Jeusfeld die Sicherheit gegeben hat, die im Alter sehr wichtig ist. Herr Rupprich hat dann noch einige Anekdoten erzählt, aus denen man raushören konnte, dass Herr Jeusfeld immer auf alles im Haus vorbereitet war und sich auch keiner Arbeit zu schade war. Z.B. wenn eine Heizung gluckerte, hatte er einen kleinen Entlüfter an seinem Schlüsselbund um Kurzerhand die Heizung selber zu entlüften. Frau Drees und Frau Johanning haben im Namen der Hausgemeinschaft ein Fotoalbum, in dem viele Bilder seiner 11-jährige Tätigkeit im Haus zu sehen sind, eine Grünpflanze und eine Karte überreicht, die alle Bewohner/innen und Tagespflegegäste unterschrieben haben. Sehr gerührt hat Herr Jeusfeld diese Präsente entgegengenommen und auch seine Geschichte zu diesen 11 Jahren erzählt. Wieviel Freude ihm die Zeit bereitet habe und dass er sehr froh sei diese Stelle vor 11 Jahren angenommenen zu haben, obwohl er sich eigentlich schon für eine andere Einrichtung entschieden hatte. Zum Abschied hat er unserer Hausgemeinschaft ein Geschenk überreicht und zwar ein Foto von dem Fensterbild, das das Opferlamm zeigt, aus der alten Kapelle von 1954 und den passenden Psalm zu dem Bild. Wir haben uns sehr darüber gefreut und werden dafür einen würdigen Platz finden.

Am Nachmittag haben die Bewohner/innen und die Tagespflege Gäste noch einmal mit Herrn Jeusfeld zusammen Kaffee getrunken und sich dann endgültig von ihm als Heimleiter verabschiedet. Ab jetzt kommt er nur noch zu Besuch, aber wie versprochen auch des Öfteren.


Der Lions Club lädt zum Zoobesuch ein 

16.09.2023

Am Samstag, 16.09.2023 um 14:00 Uhr haben uns die Lions Club Mitglieder zum Zoobesuch abgeholt. Insgesamt 26 Bewohner/innen und 7 Betreuer/innen standen voller Vorfreude im Eingangsbereich. Nachdem alle auf die Autos verteilt waren, ging es los in Richtung Rheiner Zoo. Dort erwartete uns schon unser neuer Heimleiter, Frank Kenning. Nach einer kurzen Begrüßung durch den diesjährigen Vorsitzenden des Lions Club, Herrn Schwerdt und ein paar Worten von Herrn Kenning wurden wir von einer netten Mitarbeiterin vom Zoo in Empfang genommen. Diese hat uns über das Gelände geführt und an den einzelnen Gehegen etwas zu den Tieren erzählt. Im Affengehege wartete eine süße Überraschung auf uns, ein ganz kleines Affenbaby wurde gerade gefüttert und somit konnten wir dieses aus nicht einmal 3 Meter Entfernung beobachten. Die anderen Affen waren auf Grund der Tatsache, dass gefüttert wurde, auch ganz in unserer Nähe. Im Lama Gehege durften die Bewohner/innen sogar selber die Tiere füttern und wer sich traute auch streicheln.

Nachdem die Führung beendet war, wurden wir noch zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Das Zusammensitzen mit den Mitgliedern des Lions Club ist immer wieder sehr interessant und Am Samstag, 16.09.2023 um 14:00 Uhr haben uns die Lions Club Mitglieder zum Zoobesuch abgeholt. Insgesamt 26 Bewohner/innen und 7 Betreuer/innen standen voller Vorfreude im Eingangsbereich. Nachdem alle auf die Autos verteilt waren, ging es los in Richtung Rheiner Zoo. Dort erwartete uns schon unser neuer Heimleiter, Frank Kenning. Nach einer kurzen Begrüßung durch den diesjährigen Vorsitzenden des Lions Club, Herrn Schwerdt und ein paar Worten von Herrn Kenning wurden wir von einer netten Mitarbeiterin vom Zoo in Empfang genommen. Diese hat uns über das Gelände geführt und an den einzelnen Gehegen etwas zu den Tieren erzählt. Im Affengehege wartete eine süße Überraschung auf uns, ein ganz kleines Affenbaby wurde gerade gefüttert und somit konnten wir dieses aus nicht einmal 3 Meter Entfernung beobachten. Die anderen Affen waren auf Grund der Tatsache, dass gefüttert wurde, auch ganz in unserer Nähe. Im Lama Gehege durften die Bewohner/innen sogar selber die Tiere füttern und wer sich traute auch streicheln.

Nachdem die Führung beendet war, wurden wir noch zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Das Zusammensitzen mit den Mitgliedern des Lions Club ist immer wieder sehr interessant.


Ausflug zum Gut Stovern

16.08.2023

Ein schönes Ausflugsziel direkt vor der Haustür. Am Mittwoch, den 16.August sind wir bei tollem Wetter und mit 27 Bewohner/innen und 5 Betreuer/innen zum Gut Stovern gefahren. Die lange Auffahrt zum Gut, hat schon einige von uns in Staunen versetzt. Am Ende der Auffahrt wartete Heiner Kopel, er wollte uns einiges über das Gut und die Familie Von Twickel erzählen. Diese bewohnt und bewirtschaftet dieses alte Rittergut.

Die ersten Informationen bekamen wir am Kreuz, das am Ende der Auffahrt steht. Dann ging es weiter auf die Brücke, von der man einen sehr schönen Ausblick auf den Burggraben und die umliegenden Felder hatte. Im Innenhof angekommen erzählte Herr Kopel dann, dass hier der Bischof von Twickel bis zu seinem Tod gewohnt habe. Daran konnten sich einige Bewohner/innen noch gut erinnern. Auch das der Bischof immer mit dem Rad unterwegs und ein geselliger Mann war. In der 200 Jahre alten Kapelle wartete dann Pastor Jacob, er hatte sich bereit erklärt, einen Wortgottesdienst für uns zu halten. In so einer Atmosphäre ist das natürlich etwas ganz Besonderes. Danach ging es zurück zum Haus St. Josef, wo noch eine Überraschung auf uns wartete. Die Betreuung verwöhnte uns mit leckerem Vanille-Eis und klein gewürfelten Früchten darüber. Nach der Anstrengung war das eine tolle Erfrischung. Auch diejenigen, die uns begleitet haben, freuten sich über eine Portion. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Ulli Kopel, Wilma Häming und Frau Wienand die uns tatkräftig unterstützt haben. Was bei dem Kopfsteinpflaster teilweise sehr anstrengend war. Noch kurz zu erwähnen ist, dass dieses der letzte Ausflug mit Herrn Jeusfeld war. 10 Jahre hat er uns bei jedem Ausflug begleitet. Vielen Dank!


Schützenfest im Haus St. Josef

18.07.2023

Die Schützenfeste spielen im Salzbergener Vereinsleben eine wichtige Rolle. Im Sommer feiern die vielen Vereine ihr Schützenfest. Auch das Haus St. Josef feiert gerne

das Schützenfest, auch wenn wir keinen eingetragenen Schützenverein haben. Wir schießen auch nicht mit Gewehren, sondern mit einer kleinen Armbrust auf Zielscheiben.

In diesem Jahr waren Herr Tölg und Frau Glaser die Besten im Wettbewerb.

So wurden sie mit Schützenkette und Krone geehrt.

Am Nachmittag fand dann im Josefs Saal der Königsball statt.

Unser Heimleiter Reinhold Jeusfeld war bei der Ehrung etwas wehmütig. Denn es war das letzte mal, dass er ein Königspaar im Haus St. Josef ehren durfte.

 

Nun regieren Josefa Glaser und Walter Tölg die Schützen Gemeinschaft bis in den nächsten Sommer.


Erster Herren Stammtisch im Haus St. Josef 

10.07.2023

Am Montag den 10.07. wurde um 17:00 Uhr zum ersten Herrn- Stammtisch in die Tagespflege eingeladen. Von 19 Männern in unserem Haus haben sich dafür 17 angemeldet. Das war schon für die beiden Betreuungsassistenten Andrea und Carina eine tolle Überraschung. Die beiden haben sich für diese Veranstaltung im Vorfeld schöne Dinge ausgedacht. Als sich alle in der Tagespflege eingefunden hatten und die Getränke verteilt waren, ging es schon mit einem Fußball- Quiz los. Dieses war für unsere Bewohner kein Problem, sehr schnell waren die Fragen beantwortet. Zu einem guten Stammtisch gehört auch eine gute Mahlzeit und dafür hatte die Küche gesorgt. Mit einer deftigen Brotzeit wurden wir überrascht. Verschiedene Wurst und Käseplatten, dazu noch Bierbeißer, Weintrauben, Ananas und dazu verschiedene Brotsorten. Da lief allen das Wasser im Mund zusammen und dabei Sprudel, Fassbrause, Bier oder Radler und die Brotzeit war fast so   wie in Bayern. Die Gespräche kamen von ganz alleine, endlich mal die Männer unter sich. Aber damit nicht genug, Andrea und Carina hatten noch ein As im Ärmel und zwar Bierdeckel-Haus bauen.

Hört sich vielleicht leicht an, aber wenn die Finger nicht mehr so beweglich sind oder man auch schon ein wenig zittert, ist es gar nicht so einfach. Und vor allem, wenn ein Stammtisch-Bruder dann auch noch zwischendurch an den Tisch wackelt und alles wieder zusammenfällt, kann man schon daran verzweifeln. Aber alle haben die Versuche mit sehr viel Humor genommen und somit wurde tüchtig gelacht. Nach einem so schönen Abend waren sich alle einig, das doch so ein Stammtisch einmal im Monat gemacht werden solle. Somit hoffen wir uns im August wieder zu treffen. Nur für die Frauen sollte man sich dann auch etwas überlegen, die waren nämlich wohl etwas neidisch auf die Männer.


Bürgerschützenverein

08.07.2023

In diesem Jahr hat sich zum ersten Mal der Bürgerschützenverein bei uns angemeldet. Deren Schützenfest fing am Freitag mit einem Dämmerschoppen an und am Samstagvormittag ging es mit dem Kirchgang und dem gemeinsamen Frühstück weiter. Bevor die Schützen dann zum Königschießen zur Vogelstange marschierten, kamen sie vorher mit dem Musikverein in unseren Garten. Unsere Bewohner saßen schon der Terrasse und warteten voller Vorfreude. Das der Verein mit so einem langen Zug marschiert hätte wohl keiner von uns gedacht. Hinterher haben wir erfahren, das 130 Schützenbrüder mitmarschiert sind. Frau Eggenkämper hieß den Verein und den amtierenden König Manfred Niemeier herzlich willkommen. Sie betonte wie wichtig es doch sei, dass die Tradition Schützenverein weitergeführt würde und dass es doch sehr schön wäre, dass sich so viele junge Leute bereit erklären würden diese fortzusetzen. Danach

stand schon die Küche bereit mit kalten Bier und Kurzen, diese Tradition wird nämlich bei uns im Haus für sehr wichtig gehalten.

Die Schützten haben sich gegen ein kaltes Getränk auch nicht wirklich gewehrt.

Danach spielte der Musikverein noch 2 Lieder und dann war es auch leider schon wieder Zeit sich zu verabschieden, da das Vogelschießen ja noch anstand und dadurch der neue König errungen werden musste.  Bevor der Verein mit Musik wieder losmarschierte haben wir das Versprechen bekommen, das die Bürgerschützen im nächsten Jahr wiederkommen. Vielen Dank das ihr da wart.


Obstsalat selbstgemacht

04.07.2023

Am 04.07 war es soweit — Obstsalat schnippeln war angesagt.

Wassermelone, Ananas, Weintrauben, Bananen sowie Kiwi, Äpfel und Erdbeeren mussten in Mundgerechte Stücke geschnitten werden.

Im Anschluss mit O-Saft, Zitrone und Süßstoff verfeinert.

Dieser frisch, fruchtig hergestellte leckere Obstsalat wurde am Abend als Nachtisch serviert und verzehrt.

Das Feedback der Bewohner war positiv vor allem bei den heißen Temperaturen.


Gemüsegrillen

27.06.2023

Herr Jeusfeld hatte die tolle Idee wieder einmal Gemüse zu grillen. Da wir aber auch viele Bewohner/innen haben die sehr gerne eine Bratwurst essen wurde die Küche schnell überzeugt an dem Tag kein Abendbrot zu machen, sondern lieber einen leckeren Salat und Bratwürstchen zu bestellen. Somit sind wir dann um 16:00 Uhr mit dem Gemüsegrillen angefangen. Herr Jeusfeld ließ es sich nicht nehmen, das Gemüse selber zu schneiden und zu grillen. Mit seinem selbstgemachten Gewürz wurde dieses sehr schmackhaft abgeschmeckt. Die Bewohner waren begeistert und haben gerne noch einen Nachschlag genommen. Nach einer kurzen Pause, in der die Betreuung die Getränke ausgeschenkt hat, ging es dann auch schon mit den Bratwürstchen und dem Salat weiter. Und man glaubt es kaum auch da hat der eine oder andere noch ein halbes Würstchen nachgenommen. Der Salat wurde auch sehr gelobt, man schmeckt das die Küche die Salate selber macht. Nach so einem schönen Nachmittag ist es schwer auseinander zu gehen und somit haben wir noch etwas zusammengesessen und uns unterhalten.


Sommerfest

16.06.2023

Endlich nach 3 Jahren konnten wir unser Sommerfest wieder mit den Angehörigen feiern. Bei herrlichem Sommerwetter versammelten sich Bewohner, Mitarbeiter und Angehörige im festlich geschmückten Garten.

Ina Eggenkämper und Reinhold Jeusfeld freuten sich sichtlich über die vielen Gäste.

Los ging es mit einem Musikprogramm des Salzbergener Chores Miss Klang unter der Leitung von Frau Wolke.

Bekannte Volkslieder Schlager aber auch internationale Musik stand auf dem Programm.

So musikalisch bestens eingestimmt ging das Sommerfest in ein Grillfest über.

Die Küche hatte wieder herrliche Salate zubereitet und unser Koch Lothar Neesen begann damit ein Spanferkel zu zerlegen.

Der Landwirt Hermann Hermeling hatte uns dieses Spanferkel gestiftet und so ließen es die Bewohner und Gäste gut schmecken.

Auch nochmals ein Dank dem Spender!

Apropos Spende: Mit dem Spendenerlös vom Fest reichte es dann zur Anschaffung unseres Therapiewagens, von dem wir hier sehr begeistert sind.

So endete ein rundum schönes Sommerfest bei dem einen oder anderen Kaltgetränk...


Frühshoppen

15.06.2023

Nach dem Ausflug am Mittwoch war Frühschoppen im Garten auf der Terrasse, am Donnerstag, genau das richtige. Herr Jeusfeld hat die Große Musik-Anlage aufgebaut und tolle Lieder gespielt. Bis auf ein paar Bewohner/innen, die vom Vortag noch KO waren, saßen alle im Garten.

Die Küche hat sehr schöne Platten mit Fingerfood fertig gemacht und somit konnten wir bei einem kühlen Getränk die mundgerechten Häppchen genießen und uns dabei schön unterhalten.

Wie immer hat die Betreuung die Bewirtung übernommen. Es sollte an nichts fehlen. Ob Bier, Sprudel, Wasser, Käsehäppchen, Obstspieße, Blätterteigstangen oder Bierbeißer. Dann noch das tolle Wetter, kann es uns besser gehen? Wir glauben nicht. Als die Küche dann auch noch das Mittagessen draußen serviert hat waren wir total begeistert.

Auch bei diesem Frühschoppen hat sich unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin Anni Herbers bereiterklärt zu helfen, vielen Dank an dieser Stelle, Anni. Gerade an solchen Tagen freuen wir uns über zusätzliche Hilfe.


Ausflug zur Schümers-Mühle

14.06.2023

Am Mittwoch den 14.6 um 14:00 Uhr standen alle Bewohner/innen bereit um zu Schümers-Mühle zu fahren.

Viele waren gespannt, sind sie doch früher oft mit dem Fahrrad daran vorbeigefahren. Nachdem wir dann alle 30 Personen Vorort hatten, haben wir erst einmal in Ruhe Kaffee getrunken. Dazu gab es leckeren Erdbeerkuchen und Donauwellen. Der neue Pächter Christopher Borger hat uns in der Zwischenzeit einiges über sich und die Mühle erzählt. Wie er z.B. dazu gekommen ist die Mühle zu pachten, dass die Familie Schümer keine Nachkommen hat die das Familienunternehmen weiterführen wolle. Und dass der Schnaps in Eichenfässern mindestens 6 Monate gelagert wird. Vor 150 Jahren ist sogar Schümers Schnaps bis zur Nordsee gebracht worden. Damals noch mit Pferd und Wagen.

Als dann das Autobahnkreuz Schüttorf gebaut wurde, musste die alte Mühle weichen und ist an den jetzigen Standort umgesiedelt. Die 200 Jahre alten Fässer wurden mit zum neuen Standort genommen.

 

 Diese wurden in die Erde eingelassen und die Mühle dann darauf gebaut.

Je länger die Lagerung, je dunkler die Farbe des Schnapses. Nachdem wir so viel darüber gehört hatten, wollten wir ja auch probieren. Herr Borger ließ sich nicht zwei Mal bitten und somit durfte sich jeder das aussuchen was er /sie probieren wollte. Es sind dann sogar noch einige Flaschen gekauft worden. Wir waren uns alle einig, dass dieser Nachmittag gerne wiederholt werden darf. Herr Borger hat nicht nur toll erzählt, er hatte auch die eine oder andere Anekdote dabei, über die wir herzhaft gelacht haben.

Wieder einmal möchten wir uns an dieser Stelle bei unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern bedanken, ohne die dieser Ausflug nicht so reibungslos gelaufen wäre. Dieses Mal waren Anges Stein, Dana Thünemann und Irene Micum unsere Helfenden Hände, vielen Dank ihr drei.


Der Eiswagen kommt in unseren Garten

13.06.2023

Was gibt es Schöneres als im Sommer mit Freunden auf der Terrasse zu sitzen, nette Gespräche führen und dann kommt der Eiswagen und man bestellt sich das Eis, das man gerne mag und dann auch noch gebracht bekommt. Haben wir uns auch gedacht und in der Urlaubswoche den Eiswagen von „Nurage“ zu uns bestellt.

Um 15:00 Uhr kam der kleine grüne Verkaufswagen Richtung Tagespflege angefahren und blieb am ersten Tor stehen. Somit hatten die Bewohner einen guten Blick darauf.

Nachdem alle Bewohner und auch die Tagespflegegäste im Garten saßen, wurden die Bestelllungen aufgenommen. Im Angebot waren Stracciatella, Erdbeere, Nuss, Schokolade, Spagetti und einige andere Eissorten. Am häufigsten wurden 3 Kugeln gemischtes Eis genommen, zur Freude von uns Bedienenden. Denn wer sollte sich das alles merken bei so vielen Bestellungen.

Und wer nicht draußen sitzen konnte, der bekam das Eis aufs Zimmer gebracht. Da war das Strahlen noch größer. Und wie in unserem Haus üblich, durften sich nachdem die Bewohner und Tagespflegegäste versorgt waren auch die Mitarbeiter ihr Eis abholen. Das war schon eine tolle Erfrischung bei der Wärme.

Nach der ersten Portion mochten einige Bewohner und Tagespflegegäste sehr gerne noch einen kleinen Nachschlag.

Damit hatte der Eisverkäufer wohl nicht gerechnet, denn mit der letzten Portion hat er auch die letzte Kugel zusammengekratzt.

Mit leeren Behältern und ein sehr zufriedenes Lächeln hat er sich in den kleinen Flitzer gesetzt und hat uns noch einmal zugewinkt, bevor er gefahren ist.

Wir haben mit den Bewohnern noch ein wenig zusammengesessen und den schönen Nachmittag ausklingen lassen.


Musikalische Stunden

12.06.2023

Am Montagnachmittag hat Herr Niemeyer mit seinem Akkordeon und vielen bekannten Liedern unsere Urlaubswoche in Schwung gebracht. Viele Bewohner kamen der Einladung nach und saßen schon, in voller Erwartung, im Josefsaal. Die Betreuung hat Getränke verteilt und schon wurde gesungen. Viele Lieder sind bekannt und somit wurden die Liederhefte kaum gebraucht. Nach knapp 1,5 Std war der musikalische Nachmittag dann beendet und die Bewohner vollen Lobes.

Am Mittwochvormittag war Herr Worpenberg mit seiner Gitarre im Garten und hat viel Stimmung gemacht. Er hatte im Vorfeld, zu unserem Urlaubsmotto „Schöne Heimat“ einige Lieder ausgesucht und diese für alle kopiert. Somit konnte einem stimmungsvollen Vormittag nichts mehr im Wege stehen und so kam es dann auch. Bei gutem Wetter zusammensitzen und musizieren, was wollen wir mehr. Auch an diesem Tag hatten sich wieder viele Bewohner eingefunden und ordentlich mitgesungen.

An der Beteiligung sieht man immer wieder wie wichtig die Musik in unserem Haus ist.

Und darum nochmal ein ganz großes Dankeschön an Herrn Niemeyer und Herrn Worpenberg, die schon seit Jahren regelmäßig zu uns ins Haus kommen um uns die Tage zu verschönern.


Der Kindergarten St. Cyriakus kommt zu Besuch

12.06.2023

Unsere Urlaubswoche haben wir in diesem Jahr, am 12. Juni, mit dem Kindergarten St. Cyriakus begonnen. Fast alle Bewohner/innen saßen schon auf der Terrasse als die Kinder mit ihren Kindergärtnerinnen und viel selbstgemachte Knete zu uns in den Garten gekommen sind. Tolles Urlaubswetter hatten wir und alle Sonnenschirme waren aufgespannt. Einige Bewohner/innen hatten sogar schon die Sonnenhüte aufgesetzt. Ruck zuck hatten sich die Kleinen zwischen unsere Bewohner/innen gesetzt und die Knete ausgepackt und schon wurden Würmer, Schnecken, Gesichter, Sonnen und Fußbälle gebastelt. Nicht nur die Kleinen, sondern auch die Erwachsenen hatten sehr viel Spaß daran. Ganz schnell war eine vertraute Stimmung unter Klein und Groß. An manchen Tischen wurde dann auch mit den kleinen Bällen Tischfußball gespielt. Schon erstaunlich wie schnell unsere Bewohner/innen sich dann bewegen können. Das strahlen in den Augen bei solchen Besuchen ist mit Geld nicht zu bezahlen.

 3Unsere Urlaubswoche haben wir in diesem Jahr, am 12. Juni, mit dem Kindergarten St. Cyriakus begonnen. Fast alle Bewohner/innen saßen schon auf der Terrasse als die Kinder mit ihren Kindergärtnerinnen und viel selbstgemachte Knete zu uns in den Garten gekommen sind. Tolles Urlaubswetter hatten wir und alle Sonnenschirme waren aufgespannt. Einige Bewohner/innen hatten sogar schon die Sonnenhüte aufgesetzt. Ruck zuck hatten sich die Kleinen zwischen unsere Bewohner/innen gesetzt und die Knete ausgepackt und schon wurden Würmer, Schnecken, Gesichter, Sonnen und Fußbälle gebastelt. Nicht nur die Kleinen, sondern auch die Erwachsenen hatten sehr viel Spaß daran. Ganz schnell war eine vertraute Stimmung unter Klein und Groß. An manchen Tischen wurde dann auch mit den kleinen Bällen Tischfußball gespielt. Schon erstaunlich wie schnell unsere Bewohner/innen sich dann bewegen können. Das strahlen in den Augen bei solchen Besuchen ist mit Geld nicht zu bezahlen.


Schützenfest Lemkershook

19.05.2023

Der Schützenverein Lemkershook

kommt seit Jahrzehnten zu Besuch.

Nach dem Gottesdienst ziehen die Schützen zusammen mit dem Musikverein Salzbergen zum Haus St. Josef. So auch in diesem Jahr.

Zahlreiche Bewohner/innen und Tagesgäste hatten sich im Garten versammelt, um die Schützen zu begrüßen.

Heimleiter Reinhold Jeusfeld begrüßte alle Schützen und den Musikverein im Namen der Hausgemeinschaft. Zahlreiche Schützen nahmen die Gelegenheit wahr auch mit einzelnen Bewohner/innen zu sprechen.

Salzbergen ist nicht sehr groß und so kennt man sich. Unsere Mitarbeiterin Melanie Lohenrich war ebenfalls im Schützenzug und freute sich die Kolleginnen im Dienst zu begrüßen. Dann wurde sich aber erst einmal einer genehmigt. Schützen und Senioren genossen Schnaps und Aufgesetzten.

Nach einer knappen Stunde zogen die Gäste weiter, um den Vogel abzuholen und im Festzelt zu frühstücken. Im nächsten Jahr kommt der  Schützenverein Lemkershook wieder zu uns. 

 

Wir freuen uns…


Ausflug nach Oldenzaal

10.05.2023

Unser erster Ausflug mit dem Bewohner/innen sollte in diesem Jahr nach Oldenzaal in Holland gehen. Am Tag vorher haben wir noch überlegt, ob wir überhaupt fahren können, denn die Wettervorhersage war deprimierend. Viel Regen und Sturm sollte es geben. Trotzdem haben wir uns entschlossen zu fahren und das war gut so, denn wenn Engel reisen kann nichts schiefgehen. So war es dann auch. In Salzbergen sah es noch ungemütlich aus. Aber ja näher wir der holländischen Grenze kamen, umso freundlicher wurde es.

In Oldenzaal kam dann sogar die Sonne raus und somit konnten wir das letzte Stück ganz beruhigt zu Fuß gehen. Bevor wir auf dem Marktplatz ankamen, ging es noch durch eine Einkaufspassage. Wo sich die Bewohner/-innen wunderten wie bunt doch in diesem Sommer die Kleidung wird. Am Marktplatz angekommen stand ein reservierter Tisch für uns bereit, an dem wir alle zusammensitzen konnten. Durch die Heizstrahler unter dem großen Sonnenschirm war es angenehm warm. Wie schön wieder draußen sitzen und essen zu können. Zu sehen gab es auch einiges.

Nach der Getränke Bestellung waren die meisten sich einig, wenn wir schon mal in Holland sind, essen wir holländische Frits mit Majo. Aber auch leckeren Fisch gab es und nicht zu vergessen holländische Frikandel.

Bei diesen Ausflügen bekommen wir netterweise ehrenamtliche Hilfe ohne die es uns nicht möglich wäre diese schönen Ausflüge zu machen und somit waren diesmal Ulli Kopel und Jutta Münstermann-Jeusfeld zur Unterstützung mitgekommen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön.

Leider ging die Zeit wieder viel zu schnell vorbei und das Taxi wartete schon.

Nachdem alle eingestiegen waren, ging es Richtung Heimat. Aber zu Hause waren wir noch lange nicht. Wegen eines Unfalls war die Schüttorf Straße gesperrt und wir mussten noch einmal auf die Autobahn und einen ziemlichen Umweg fahren. Gegen 20:30 Uhr waren wir dann endlich zu Hause. 

Auch wenn die Rückfahrt ein wenig aufregend war, war es wieder eine tolle Abwechslung. 


Tanz in den Mai

30.04.2023

In der Woche vorm ersten Mai haben wir aus buntem Krepp Papier schmale Bänder geschnitten und diese an den Maikranz gebunden. Ein paar Bänder haben wir dann für den Sonntag den 30. April zurückgehalten. Denn am Sonntag sollte unser Tanz in den Mai stattfinden.

Um 15:00 Uhr haben sich alle Bewohner/innen des Hauses im Josefsaal zum gemeinsamen Kaffeetrinken eingefunden. Der Saal war frühlingshaft, bunt geschmückt und die Küche hatte für uns leckeren Kuchen bereitgestellt. Nach dem Kaffee-trinken hatten sich 4 Bewohnerinnen bereit erklärt die letzten bunten Bänder an dem Maikranz zu befestigen. In der Zwischenzeit wurde die Maibowle verteilt und für so lecker empfunden, dass der eine oder andere sich auch gerne noch mal nachschenken ließ. Nun musste nur noch ein geeigneter Platz für unseren bunten Maikranz gefunden werden. Es war sehr schnell klar, dass dieser im Josefsaal bleiben sollte und somit hat Frau Eggenkämper den Ständer mit dem Kranz neben der Küchentür platziert. Alle waren damit einverstanden, weil wir diesen jetzt jeden Tag bewundern können. Mit dem Lied „Der Mai ist gekommen“ haben wir dann den Wonne Monat begrüßt. Aber damit nicht genug. Nach bekannten Volksliedern wurde noch getanzt und geschunkelt. Damit wir uns zwischendurch etwas ausruhen konnten hat Frau Eggenkämper in den Pausen ein Frühlingsgedicht und auch eine Geschichte über den Mai erzählt. Leider ging die Zeit wieder viel zu schnell vorbei. Zum Schluss wollten wir noch einmal das Lied „Der Mai ist gekommen“ singen, aber Frau Eggenkämper hat den falschen Knopf gedrückt und somit hatten wir die falsche Melodie zum Lied. Worüber wir dann doch lachen mussten. Aber was für ein Glück, das wir textsicher sind. Wir haben erst das falsche Lied und dann das Lied „Der Mai ist gekommen“ gesungen. Und beim zweiten Mal hat Frau Eggenkämper auch den richtigen Knopf gedrückt. Nun hieß es Abschied nehmen und aufzuräumen.

Ein herzliches Dankeschön an Frau Stein, Frau Bojer und Frau Struffert die uns an diesem schönen Nachmittag unterstützt haben. 


Besuch der Dreierwalder Gitarrengruppe

24.04.2023

Vor einigen Wochen sind wir gefragt worden, ob eine Gitarrengruppe bei uns vorspielen darf. Sie suchten immer nach einem Grund um mehr und intensiver zu proben und da wäre ein bevorstehender Auftritt genau das richtige. „Natürlich unterstützen wir so ein Vorhaben gerne“, haben wir geantwortet und ganz schnell den Termin am Montag, 24. April um 15:00 Uhr abgemacht.

Wie sehr sich unsere Bewohner/innen auf diese Aufführung freuten, konnte man an der großen Beteiligung sehen. Fast 60 Personen haben sich im Josefsaal eingefunden. Nachdem die 10 Gitarrenspieler platzgenommen haben, ging es auch schon mit den bekannten Liedern los. Nach 3 gespielten Liedern wurde eine Geschichte erzählt und dann kamen die nächsten 4 Lieder. Darauf folgte ein Gedicht. Bei dem bekannten Lied „Tulpen aus Amsterdam“ haben dann alle mit geschunkelt und gesungen. Zur großen Überraschung erhielten alle Bewohner/innen eine Tulpe. Eine sehr schöne Geste, die wir dankend angenommen haben.

Bei einem plattdeutschen Lied hat eine sehr schwer demenziel erkrankte Bewohnerin sogar den ganzen Text mitgesungen und wirkte dabei sehr glücklich. Daran sieht man wie wichtig die Musik im Alter ist und das der Mensch doch mehr mitbekommt als wir denken.

Nach weiteren 5 Liedern und einer Geschichte wollte sich die Gruppe verabschieden. Aber die Bewohner/innen wollten sie ohne Zugabe nicht gehen lassen. Somit haben sich die Mitglieder der Gruppe noch auf 2 weitere Lieder eingelassen. Zum einen nochmal das Lied „Tulpen aus Amsterdam“ und das besagte plattdeutsche Lied, bei dem die Bewohnerin wieder mitgesungen hat.

Wir bedankten uns für diesen wunderschönen Nachmittag und ließen die Gruppe erst nach dem Versprechen eines Wiedersehens gehen.


Osterfeuer

11.04.2023

Auch in unserem Haus gibt es die Tradition des Osterfeuers, aber nicht am Ostermontag, sondern am Dienstag nach Ostern.

Somit haben wir uns, am 11. April um 15.00 Uhr, zu einem gemeinsamen Kaffeetrinken im Josefsaal getroffen. Nachdem wir leckeren Kuchen gegessen haben wurde auch schon die Musik aufgebaut und im Garten der Feuerkorb angefeuert. In dem dann die Buchsbaum Sträuße vom vergangenen Jahr verbrannt werden sollten. Jeder Bewohner/innen der mit nach draußen gehen wollte tat dieses, musste sich aber doch warm anziehen, da der Wind sehr kalt war. Einige Bewohner/innen trauten sich dann den verwelkten Buchsbaum ins Feuer zu werfen. Herr Jeusfeld hat dabei die Geschichte des Osterfeuers erzählt. Danach ging es wieder in den Josef-saal. Als alle Bewohner/innen saßen wurde der leckere Eierpunsch von der Betreuung verteilt. Danach hat Frau Eggenkämper die Geschichte von der Auferstehung Jesus vorgelesen. Nachdem sie einem kurzen Abschnitt der Geschichte vorgelesen hatte, stimmte dann Theo ein Lied an und wir sangen alle mit. Danach wurde die Geschichte weiter vorgelesen und immer wieder gesungen.

Dank der vielen helfenden Hände war dies nicht nur ein sehr schöner, sondern auch ein sehr feierlicher Nachmittag.


Außerordentliches Osterbasteln

04.04.2023

Am Dienstag der Karwoche trafen sich einige Bewohner/innen des Hauses zu einer Bastelaktion mit drei Betreuungskräften im Josefsaal. 72 Schokohasen warteten darauf, mit Körbchen auf dem Rücken versehen und zu Osterhasen verwandelt zu werden. Es galt, mit selbst hergestellten Bastelvorlagen aus Pappe durch Ineinanderstecken und Falten Körbchen herzustellen. Die waren dann mit allerlei Material an den Hasenrücken zu befestigen und zu verzieren.

Die Bewohner/innen gingen diese neuartige Aktion neugierig an. Von einem Bewohner kam der Kommentar, er habe erst nicht teilnehmen wollen, aber dieses Experiment reize ihn doch zum Mitmachen. Es zeigte sich, dass nicht alles an diesem Nachmittag zu schaffen war. Die Aktion war aber, wie das manchmal mit neuen Dingen so ist, umfangreich und etwas schwierig. Am Ende lagen jedenfalls viele Körbchen mit Bändern vorbereitet auf den Tischen, um sie auf den Hasenrücken zu befestigen. Wir waren zufrieden.

In weiteren Bastelstunden, teils mit Bewohner/innen, hat dann Betreuungskraft Jürgen alle Osterhasen fertig gebastelt und zuletzt mit Deko-Eiern bestückt.

Am Dienstag nach Ostern bekam jede Seniorin und jeder Senior das fertige Produkt zum Anschauen und Aufessen geschenkt. Das hat vielen Freude bereitet.


Bürgermeistersprechstunde

28.03.2023

Jeder Bürger kann zur Bürgermeistersprechstunde ins Rathaus kommen, um unserem Bürgermeister Fragen zu stellen. Da unsere Bewohner sehr politisch interessiert sind, haben wir Andreas Kaiser zu einer Bürgermeistersprechstunde in unser Haus eingeladen. Am Dienstag kam Herr Kaiser zu uns, er spracht viel darüber, was gerade in Salzbergen los ist. Dann waren unsere Bewohner an der Reihe, Fragen zu stellen. Es ging um das neue Rathaus und um die Sanierung des Hallenbades. Nachdem alle Fragen beantwortet waren und wir auch nachvollziehen konnten, wie Herr Kaiser auf die Idee kam Bürgermeister zu werden, war unsere Zeit leider schon vorbei und wir mussten uns verabschieden. Es war ein gelungener Nachmittag, nicht nur für uns, sondern auch aus Sicht des Bürgermeisters. Wir haben das Versprechen auf eine weiter Bürgermeistersprechstunde, für 2023, gerne angenommen und freuen uns darauf.


Osterdekoration

23.03.2023

Ein großes Dankeschön an die vielen helfenden Hände, die unser Haus vor Ostern, so österlich geschmückt haben. Ob die Landfrauen, die Betreuungskräfte, die Mitarbeiter der Küche oder auch die Mitarbeiter aus der Tagespflege.

Nach den dunklen Wintermonaten wurde unser Haus wieder bunt und in jeder Ecke gab es etwas zu entdecken. Ob kleine Häschen, bunte Eier, schön dekorierte Frühlingssträuße oder die echten Narzissen und Tulpen auf den Tischen. Einfach wunderschön anzusehen und nachdem die Sonne sich dann auch noch hat  blicken lassen, waren wir doch gleich alle in Frühjahrstimmung. 

Als dann die ehrenamtlichen Gärtner auch noch die Terrasse geschrubbt haben und die Gartenstühle nach oben geholt wurden, konnten wir ein schönes Osterfest feiern.


Obstspieße stecke

22.03.2023

Heute, an diesem Mittwochnachmittag war es soweit, wir haben uns etwas gewagt, was wir vorher noch nie hier im Haus gemacht haben. Heute haben wir das erste Mal Obstspieße wie auf der Kirmes gemacht. Also haben wir uns am Nachmittag im Josefsaal getroffen und erstmal das Obst geschnippelt. Wir hatten Bananen, Äpfel und Weintrauben. Nachdem alles fertig geschnippelt war, haben die Bewohner/innen angefangen ihre eigenen Spieße zu kreieren. Viele bunte waren dabei, aber auch welche wo nur Apfel oder nur Weintrauben dabei waren.

Sogar einige Männer haben sich zu uns in den Saal verirrt und haben dann auch fleißig mitgeholfen. Ein Satz war immer wieder zu hören: „Habt ihr noch etwas Obst zu schneiden?“ Nach einer guten halben Stunde waren dann die Spieße fertig. Zum Schluss haben Alita und Frau Silies die Spieße mit Schokolade überzogen, nachdem die Schokolade wieder fest war, ging es ans probieren. Die Bewohner/innen waren so begeistert, dass kein einziger übriggeblieben ist. Es war ein sehr schöner und gelungener Nachmittag.


Palmenzweige weihen 

21.03.2023

Anlässlich des bevorstehenden Palmsonntags ist es Brauch in unserer Einrichtung, Palmenzweige zu basteln. Pünktlich vor dem letzten Sonntag der Fastenzeit, also dem letzten Sonntag vor Ostern haben die Bewohner-/innen an einem Nachmittag die Palmenzweige sorgsam gebunden. Wie immer an solchen Tagen wurde auch hier über die verschiedenen Bräuche der bevorstehenden Feiertage, wie Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag gesprochen. Die Bewohner-/innen erzählten, welche Erfahrungen sie im Laufe ihres Lebens gemacht hatten. Es wurden traurige, aber auch viele lustige Episoden erzählt. Der Nachmittag war für alle Beteiligten sehr unterhaltsam und im Handumdrehen waren 110 Palmenzweige gebunden.

Am darauffolgenden Dienstag wurden die Palmenzweige in unserer Kapelle geweiht und anschließend in jedem Bewohnerzimmer unserer Einrichtung, im Josefsaal und in der Kapelle angebracht.


Patronatsfest

19.03.2023

Der 19. März ist in unserem Haus jedes Jahr ein ganz besonderes Datum, denn da hat unser Namensgeber der Heilige Josef seinen Namenstag. Zum Frühstück waren die Tische im Speisesaal schon mit frischen Tulpen und sehr schönen Servietten eingedeckt. Um 10:00 Uhr ging es dann geschlossen zur Heiligen Messe. Diese hat in diesem Jahr Pastor Brinker gehalten. Eine sehr schöne Messe in der es um das Leben des Heiligen Josef ging. Nach der Messe wurden wir dann im Josefsaal von der Betreuung zum Sektempfang erwartete. Nachdem alle ein Glas Sekt oder ein Glas Sekt mit Orangensaft in der Hand hielten, hat Pastor Brinker in seiner Ansprache nicht nur auf den Heiligen Josef, sondern auch auf alle Bewohner angestoßen, die an diesem Tag Namenstag hatten. Frau Eggenkämper bestellte von Herrn Jeusfeld schöne Grüße, der leider wegen Krankheit nicht dabei sein konnte. Danach berichtete sie von dem weiteren Verlauf des Tages und wünschte viel Spaß dabei.

Und wieder verging die Zeit viel zu schnell und die Küche überraschte uns mit einem tollen Menü. Nach so viel erlebten wurde es erst einmal Zeit für einen Mittagsschlaf, denn um 15:00 Uhr sollte es mit dem gemeinsamen Kaffeetrinken im Josefsaal weitergehen.

Auch hier wurden wir wieder mit leckerem Kuchen verwöhnt.

Nachdem wir den Heiligen Josef so oft geehrt haben, wird er uns bestimmt auch im kommenden Jahr gut beschützen.


Karneval

21.02.2023

Viele Menschen denken das Karneval in einem Haus wie unserem, eine ruhige uns leise Feier ist. Aber weit gefehlt. Sogar LIVE Musik ist in unserem Haus dabei. Um 14:30 Uhr sind wir mit einem gemütlichem Kaffee trinken gestartet. Dazu gab es Berliner und Amerikaner. Nach der Begrüßung kamen dann die Kinder vom Nepomuk Kindergarten und haben einen tollen Tanz mit Trommeln aufgeführt. Mit einen dreifach kräftigen  …Helau haben wir diese dann verabschiedet. Danach hat Theo ordentlich in die Tasten gehauen und es wurde tüchtig geschunkelt und gesungen. Nun kam eine Schwiegertochter, auch unter dem Namen Annette Gödecke bekannt, in die Bütt und hat über ihr Leben mit ihrer Schwiegermutter und ihren sehr langsamen Mann erzählt. Manche Menschen haben es halt nicht leicht. Auch bei dieser haben wir uns mit einem donnernden Karneval …Helau bedankt. Nach einer weiteren Schunkelrunde und einer Runde Getränke (ein kaltes Bierchen darf auch bei uns nicht fehlen) ging es dann weiter mit der Dame in Grün, die als Betreuungsassistent Jürgen bei uns bekannt ist. Mit dem Lied „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt und einer passenden Geschichte dazu, hat er uns wieder einmal überrascht. Dabei haben wir uns alle an die Hände gefasst, mit geschunkelt und tüchtig mitgesungen. Das Prinzenpaar hat uns aus gesundheitlichen Gründen leider absagen müssen, aber die Juniorengarde ließ es sich nicht nehmen mit 11 Tänzerinnen zu uns zu kommen. Mit sehr schönen Lichterregenschirmen und Lichterfächern haben sie uns den Saal mit einem tollen Tanz erhellt. Wie alle anderen Akteure wurden sie mit einem donnernden Karneval …Helau verabschiedet. Nachdem alle einen Orden und ein großes Dankeschön unserer Seite bekommen haben und Theo nochmal zum Abschluss den Saal so richtig in Schwung gebracht hat, kam die Küche auch schon mit dem traditionellen Wiener Würstchen mit selbstgemachten Kartoffelsalaten. Ein ganz herzliches Danke an alle Akteure, den ehrenamtlichen Mitarbeitern Anni Herbers, Anneliese Kopel und Theo Elfert und allen die dazu beigetragen haben, dass dieser Nachmittag ein so großer Erfolg geworden ist. Von dieser gelösten und lustigen Stimmung werden wir noch lange zehren.


Pizza backen 

17.01.2023

Eine selbstgemachte Pizza schmeckt doch einfach am besten. Haben wir uns auch gedacht und unsere Bewohner/innen zum Pizza backen eingeladen. Insgesamt 22 Personen haben sich an dem langen Tisch im Saal eingefunden und schnell waren die Messer und Schneidebretter verteilt um die Zutaten wie Paprika, Zwiebeln, Salami, Ananas und gekochter Schinken in Würfel zu schneiden. Sehr schnell waren dann 10 Bleche Pizza fertig zum Abbacken. Unsere fleißigen Bewohner/innen konnten sich jetzt zurücklehnen und erstmal etwas trinken und noch ein wenig schnacken. Nach kurzer Zeit roch das ganze Haus nach frisch gebackener Pizza. Nicht nur unseren Bewohnern/innen, sondern auch den Mitarbeitern lief das Wasser im Mund zusammen. Pünktlich zum Abendessen haben die Kollegen aus der Küche und der Betreuung die fertige Pizza verteilt. Am Ende blieb nur ein halbes Blech übrig. Somit haben wir wieder einen sehr schönen Nachmittag verbracht und zudem auch noch ein tolles Abendessen gezaubert.

Vielen Dank an alle, die uns dabei unterstützt haben. 

 


Kolpingtheater "Schiere Nervensaake"

15.01.2023

Die Theatergruppe vom Kolping Salzbergen ist weit über Salzbergen für ihr plattdeutsches Theater bekannt. Endlich konnte wieder eine Aufführung stattfinden und die Bewohner, innen waren eingeladen sich das Stück „Schiere          Nervensaake“ aus der ersten Reihe anzusehen. Freikarten für das Haus St. Josef - auch eine schöne und lange Tradition.

Das Theaterstück hatte es aber auch wirklich in sich. Es war auch für die Zuschauer/innen eine Nervensache dem turbulenten Treiben auf der Bühne zu folgen. Zu lachen gab es den ganzen Nachmittag und da Lachen ja gesund ist, war das ein lustiger und gleichzeitig gesunder Nachmittag.

Besonders spannend war es für uns unsere Mitarbeiterin Julia Vorreiter als Schauspielerin zu erleben.

Großer Applaus war der Dank des Publikums für einen wundervollen Nachmittag und unsere Nerven haben es gut ausgehalten...


Heilige drei Könige 

06.01.2023

Nach dem Kaffee trinken hat Theo Elfert sein Keyboard im Josefsaal aufgebaut um uns an diesem Tag musikalisch zu unterstützten. Die Figuren der Drei Heiligen Könige standen in der Saalmitte und Ina Eggenkämper hat die Geschichte dieser vorgelesen. Es wurde ganz still im Saal. Zwischen den Absätzen in der Geschichte haben wir Lieder gesungen die zu dem gerade vorgelesenen Teil passten. Nachdem die Geschichte endete hatten wir noch etwas Zeit und Herr Elfert fragte nach Musikwünschen die er gerne erfüllen würde. Eine Bewohnerin hat sich dann den Trommelmann gewünscht und alle waren begeistert. Aber damit nicht genug zum Schluss des Nachmittages haben wir dann noch einmal Stille Nacht Heilige Nacht gesungen. Somit geht jetzt auch in unserem Haus endgültig die Weihnachtszeit zu Ende und das Neue Jahr beginnt mit ganz viel Spannung.

Am Sonntag kommen dann noch die Sternsinger und übergeben uns den Segensspruch. Darauf freuen wir uns natürlich.

Ein herzliches Dankeschön an Theo Elfert der uns an diesem Nachmittag unterstützt hat.